"Chipgate" beim neuen iPhone: Unfair?

smartphone handy iphone 611

(09.10.2015) Ein neuer iPhone-Skandal? Nach „Bendgate“ beim iPhone 6 gibt’s jetzt „Chipgate“ beim neuen iPhone 6S! Was steckt dahinter?

Apple hat beim neuen iPhone nämlich zwei verschiedene Varianten des Prozessors eingebaut. Sowohl Samsung als auch der Hersteller TSMC haben die Prozessorchips geliefert. Deren Performance ist aber unterschiedlich.

Der TSMC-Chip ist eine Spur schneller, wird bei Belastung nicht so warm und verbraucht vor allem weniger Strom, sprich der Akku hält länger. Ben Miller, IT-Experte bei giga.de erklärt, warum Apple zwei unterschiedliche Chips verwenden muss:

"Weil Apple gigantische Stückzahlen an Chips in relativ kurzer Zeit benötigt. TSMC und Samsung sind die größten Chiphersteller, die es gibt, und selbst die könnten eine Bestellung alleine nicht abarbeiten. Apple musste es also aufteilen."

Hier siehst du zwei Tests zum "Chipgate":

Auch deine Freunde sollten darüber Bescheid wissen. Teile diese Story!

Corona-Schlendrian in Discos

Viele Regelverstöße in Wien

Wirbel um FPÖ-Corona-Wahlparty

Party ohne Maßnahmen

Corona-Tests bei Hausärzten?

Neue Forderung vom Expertenrat

Trump: Ende von Tiktok?

Kein Download ab Sonntag

Neue Regelung bis März 2021

fürs Home-Office!

Scheinehen vermittelt

Sozialleistungen erschwindelt

Toter in Linz: Taxler gesucht

Erste Spur?

Autopilot: Tesla mit 150 km/h

Fahrer schläft!