"Chipgate" beim neuen iPhone: Unfair?

(09.10.2015) Ein neuer iPhone-Skandal? Nach „Bendgate“ beim iPhone 6 gibt’s jetzt „Chipgate“ beim neuen iPhone 6S! Was steckt dahinter?

Apple hat beim neuen iPhone nämlich zwei verschiedene Varianten des Prozessors eingebaut. Sowohl Samsung als auch der Hersteller TSMC haben die Prozessorchips geliefert. Deren Performance ist aber unterschiedlich.

Der TSMC-Chip ist eine Spur schneller, wird bei Belastung nicht so warm und verbraucht vor allem weniger Strom, sprich der Akku hält länger. Ben Miller, IT-Experte bei giga.de erklärt, warum Apple zwei unterschiedliche Chips verwenden muss:

"Weil Apple gigantische Stückzahlen an Chips in relativ kurzer Zeit benötigt. TSMC und Samsung sind die größten Chiphersteller, die es gibt, und selbst die könnten eine Bestellung alleine nicht abarbeiten. Apple musste es also aufteilen."

Hier siehst du zwei Tests zum "Chipgate":

Auch deine Freunde sollten darüber Bescheid wissen. Teile diese Story!

Mehrheit für Massentests

Kanzler Kurz lobt Länder

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt