iPhone 7: Schock über Produktion

(31.08.2016) Die Geräte werden immer besser, die Arbeitsbedingungen immer schlimmer. Eine Woche vor der Präsentation des neuen “iPhone 7“ steht Apple wieder stark in der Kritik. Eine aktuelle Untersuchung der Organisation "China Labor Watch" weist erneut auf die katastrophalen Zustände in den chinesischen Zuliefer-Fabriken hin. Bei 'Foxconn' und 'Pegatron' soll es sogar schlimmer denn je sein. Die Arbeiter machen jeden Monat über hundert Überstunden - und zwar unbezahlt. Die Löhne sind generell eine Frechheit, freie Tage gibt es nicht.

David Kotrba von der IT-Plattform 'futurezone.at':
“Apple weiß das natürlich und nimmt das in Kauf. Man verlangt zwar angeblich bestimmte Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Zulieferer, eingehalten werden diese aber nicht. Auf der einen Seite sitzt Apple auf einem Milliarden-Berg, lässt aber auf der anderen Seite zu Dumping-Löhnen produzieren.“

Kinder aus Fenster geworfen

Feuerdrama in Istanbul

Wohin mit 900 Kühen?

Tierdrama auf Mittelmeerschiff

Gold für Österreich!

ÖSV Frauen im Teambewerb

US-Popstar Billie Eilish

mit doku auf Apple TV+

Ramona Siebenhofer

2. Platz in Val di Fassa

Sarah Jessica Parker im Dirndl

Sex-and-the-city-Star zeigt Stil

EU plant Corona-Impfpass

Soll bis zum Sommer da sein

Horror-Fund: 80 Alligatorenköpfe

bei Hausdurchsuchung in Birmingham