iPhone-Verbot für die Bösen

US-Starregisseur packt aus

(02.03.2020) Kein Iphone für die Bösewichte! Klingt weird, ist aber so. Wie der US-amerikanischen Regisseur Rian Johnson („Star Wars: Die letzten Jedi“ und „Knives Out – Mord ist Familiensache“) jetzt verrät, hat Apple strenge Auflagen, wie genau iPhones in Filmen verwendet werden dürfen und wie nicht. Laut Johnson dürfen Bösewichte auf den Kinoleinwänden kein iPhone benutzen.

Das sagt er in einem Clip für das Magazin „Vanity Fair“, in dem er über den Dreh von „Knives Out“ ein paar Geheimnisse und Details ausplaudert.

Die Gerüchte, dass Apple besonders streng kontrolliert, ob und wie seine Produkte in Filmen vorkommen, sind ja nicht neu. Apple produziert mittlerweile selbst Filme für den eigenen Streamingdienst. Die „New York Times“ berichtet bereits im Vorjahr, dass Apple extrem aufpasst, wie die Produkte platziert werden.

(mt)

Indonesien holt Expertenteam

Nach Stadion-Tragödie

10 Fragen an die BP-Kandidaten

Newsfeed Podcast Spezial

Countdown zur BP-Wahl

"Prognose schwierig"

Verletzte wegen Kohlenmonoxid

in deutscher Eishalle

Tote bei Ausschreitungen

Fußballmatch in Indonesien

Putins Popularität schwindet

Wegen Teilmobilmachung

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf