iPhone-Verbot für die Bösen

US-Starregisseur packt aus

(02.03.2020) Kein Iphone für die Bösewichte! Klingt weird, ist aber so. Wie der US-amerikanischen Regisseur Rian Johnson („Star Wars: Die letzten Jedi“ und „Knives Out – Mord ist Familiensache“) jetzt verrät, hat Apple strenge Auflagen, wie genau iPhones in Filmen verwendet werden dürfen und wie nicht. Laut Johnson dürfen Bösewichte auf den Kinoleinwänden kein iPhone benutzen.

Das sagt er in einem Clip für das Magazin „Vanity Fair“, in dem er über den Dreh von „Knives Out“ ein paar Geheimnisse und Details ausplaudert.

Die Gerüchte, dass Apple besonders streng kontrolliert, ob und wie seine Produkte in Filmen vorkommen, sind ja nicht neu. Apple produziert mittlerweile selbst Filme für den eigenen Streamingdienst. Die „New York Times“ berichtet bereits im Vorjahr, dass Apple extrem aufpasst, wie die Produkte platziert werden.

(mt)

Auto rast in Fußgängerzone

Zwei Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt