iPhone-Verbot für die Bösen

US-Starregisseur packt aus

(02.03.2020) Kein Iphone für die Bösewichte! Klingt weird, ist aber so. Wie der US-amerikanischen Regisseur Rian Johnson („Star Wars: Die letzten Jedi“ und „Knives Out – Mord ist Familiensache“) jetzt verrät, hat Apple strenge Auflagen, wie genau iPhones in Filmen verwendet werden dürfen und wie nicht. Laut Johnson dürfen Bösewichte auf den Kinoleinwänden kein iPhone benutzen.

Das sagt er in einem Clip für das Magazin „Vanity Fair“, in dem er über den Dreh von „Knives Out“ ein paar Geheimnisse und Details ausplaudert.

Die Gerüchte, dass Apple besonders streng kontrolliert, ob und wie seine Produkte in Filmen vorkommen, sind ja nicht neu. Apple produziert mittlerweile selbst Filme für den eigenen Streamingdienst. Die „New York Times“ berichtet bereits im Vorjahr, dass Apple extrem aufpasst, wie die Produkte platziert werden.

(mt)

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"

Jason Derulo wieder Single

Kurz nach Geburt des Sohnes