Irre Müllberge durch Retouren

40 Prozent grundlos entsorgt

(10.10.2019) Vier von zehn rückgesendeten Artikeln landen grundlos auf dem Müll! Das zeigt eine aktuelle Studie der Uni Bamberg. Die Forscher haben sich mit Online-Shopping-Retouren beschäftigt. Allein in Deutschland werden jährlich 20 Millionen zurückgeschickter Artikel weggeworfen. 7,5 Millionen dieser Produkte könnte man allerdings wiederverwenden oder spenden.

Das Problem: Spenden ist gar nicht so einfach, sagt Studienleiter Björn Asdecker:
"Die Händler müssen auf Sachspenden Umsatzsteuer entrichten. Und wenn die Steuer die Entsorgungskosten übersteigt, dann wirft man die Produkte eben weg. Außerdem sind sich die Händler oft auch unsicher, was den Wert der Produkte angeht, um eben die Umsatzsteuer zu entrichten. Da fürchten dann viele Nachprüfungen und Nachzahlungen."

Die User sollten ihr Kaufverhalten also überdenken, so die Forscher. Je weniger Ware zurückgeschickt wird, desto kleiner werden die Müllberge.

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich

Dieses Symptom? Bleib daheim

Das empfiehlt Virologe Drosten

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung