Irre Müllberge durch Retouren

40 Prozent grundlos entsorgt

(10.10.2019) Vier von zehn rückgesendeten Artikeln landen grundlos auf dem Müll! Das zeigt eine aktuelle Studie der Uni Bamberg. Die Forscher haben sich mit Online-Shopping-Retouren beschäftigt. Allein in Deutschland werden jährlich 20 Millionen zurückgeschickter Artikel weggeworfen. 7,5 Millionen dieser Produkte könnte man allerdings wiederverwenden oder spenden.

Das Problem: Spenden ist gar nicht so einfach, sagt Studienleiter Björn Asdecker:
"Die Händler müssen auf Sachspenden Umsatzsteuer entrichten. Und wenn die Steuer die Entsorgungskosten übersteigt, dann wirft man die Produkte eben weg. Außerdem sind sich die Händler oft auch unsicher, was den Wert der Produkte angeht, um eben die Umsatzsteuer zu entrichten. Da fürchten dann viele Nachprüfungen und Nachzahlungen."

Die User sollten ihr Kaufverhalten also überdenken, so die Forscher. Je weniger Ware zurückgeschickt wird, desto kleiner werden die Müllberge.

Abtreibungsverbot - und dann?

Schritte rückwärts in USA

Kommt Maskenpflicht zurück?

Rauch will sich nicht festlegen

BP-Wahl am 9. Oktober!

VdB stellt sich Wiederwahl

Tödliche Schüsse in LGBTQ-Club

Hohe Terrorgefahr in Norwegen

Aufregung um Fake-Klitschko

Ludwig-Telefonat mit Deepfake

Wieder Mord und Suizid

Frau und Hund erschossen

Bub überrollt Mutter

Mit Traktor

Gericht kippt Abtreibungsrecht

In den USA