Irre: Pokemon-Sexattacke

(20.08.2016) Verrückter geht's wirklich nicht mehr! Der kleine Ort Insjön in Schweden gerät jetzt wegen der vermutlich irrsten Pokemon-Sex-Aktion des Jahres in die Schlagzeilen. Ein junges Pärchen setzt sich Schweinemasken auf und jagt Pokemon-Go Spieler mit Laserpointern. Dabei wird ein Jugendlicher vom Laser im Auge getroffen und verletzt. Als die beiden von der Jagd genug haben, ziehen sie sich - bis auf die Schweinemasken aus - und treiben es mitten auf der Straße vor einem Wahrzeichen. Die Folge: Ein massiver Verkehrsstau.

Die Journalistin Annki Hällberg hat das surreale Spektakel beobachtet.

'Es ist echt schräg das Ganze und ziemlich verrückt! Nachdem sie die Pokemon Spieler mit dem Laser belästigt haben, sind die zwei mit ihren Schweinmasken völlig durchgedreht und haben dann mitten auf der Straße SEX gehabt! Irgendwie glaub ich immer noch nicht, was ich da gesehen habe!'

Selbst die Polizei ist ratlos. Sie ermittelt jedenfalls gegen die beiden Schweinmasken-Verrückten, allerdings nur wegen der Laserpointer-Attacke.

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"

Asteroid "spuckt" Feuerbälle

Gefahr für die Erde?