Irrer Überfall auf Schnitzelbude

revolver waffe pistole 611

(23.11.2016)

Ein maskierter Mann stürmt mit einer Pistole rein, bedroht die Angestellten, reißt sie zu Boden und fordert Geld. Es klingt nach einem spektakulären Bank- oder Juwelierüberfall – ist so aber in einer Schnitzelbude in Klagenfurt passiert. Der Unbekannte hat zwei Mitarbeiter des Imbiss‘ mit der Waffe bedroht und ist schließlich mit dem Inhalt der Kasse geflüchtet – es soll sich um ein paar hundert Euro handeln.

Besonders kurios: Die Schnitzelbude ist schon im Sommer von einem bewaffneten, maskierten Mann überfallen worden. Einer der Angestellten ist jetzt also zum zweiten Mal Opfer geworden. Alexander Schwab von der Kärntner Krone:

“Es ist derzeit nicht sicher, ob es sich wirklich um denselben Täter handelt. Die Polizei hat diesmal Fingerabdrücke des Täters sicherstellen können, die Ermittlungen laufen jetzt auf Hochtouren.“

Genesene oft ohne Antikörper

neue Corona-Studie

18 neue Heereshelikopter

rund 300 Millionen Euro.

Pinguin stirbt wegen Maske

im Bauch gefunden

Frau im Intimbereich verletzt

von einem Orthopäden

Surfer-Brett wieder gefunden

8.000 Kilometer weit weg

Wende bei Corona-Zahlen

in Österreich!

Mann masturbiert öffentlich

Frau (36) sexuell belästigt

Panther in Dorf gesichtet

Bewohner in Schock