IS gefährlicher als Al-Kaida

(11.09.2014) Neue Terror-Angst am 9/11-Jahrestag. Heute vor 13 Jahren haben Al-Kaida-Selbstmordattentäter die Anschläge in New York und Washington verübt. Seit der Tötung von Osama bin Laden ist es jedoch relativ ruhig geworden um das berüchtigte Terror-Netzwerk. Dafür hält inzwischen die Organisation Islamischer Staat die Welt in Atem. Terror-Experten warnen sogar davor, dass die IS in den USA und Europa verheerendere Anschläge durchführen könnte als die Al-Kaida. Denn tausende IS-Anhänger, die derzeit im Irak und Syrien kämpfen, stammen aus dem Westen. Man zittert vor ihrer Rückkehr.

Terror-Experte Friedrich Steinhäusler:
“Diese Kämpfer sind Deutsche, Briten oder auch Österreicher, die hier in Europa aufgewachsen sind. Sie kennen die Gesellschaft, sie kennen die Sitten, sie kennen sich einfach aus. Sie sind also auch viel schwieriger auszuforschen. Sie werden jetzt im Krieg radikalisiert und ausgebildet und kommen dann zurück. Das ist extrem gefährlich.“

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall

Papagei beißt Merkel

In deutschem Vogelpark

Norwegen hebt Regeln auf

Hohe Impfquote

ÖVP: Kickl-Test reicht nicht

Bestätigung durch Spital gefordert

Weltweiter Klimastreik

Friday's for Future in Österreich

Kickl zeigt Antikörpertest

"Hab nicht gelogen"