IS-Prozess in Graz

13 mutmaßliche Dschihadisten

(08.11.2019) In Graz beginnt heute der Prozess gegen 13 mutmaßliche Dschihadisten. Die Angeklagten sollen Mitglieder des radikalen muslimischen Glaubensvereins “Taqwa“ sein. Sie sollen leichtgläubige Opfer radikalisiert und zu IS-Sympathisanten gemacht haben. Ganze Familien mit kleinen Kindern sollen auf Grund der Gehirnwäsche nach Syrien übersiedelt sein und sich dem IS angeschlossen haben.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
„Es geht um das Verbrechen der terroristischen Vereinigung, der kriminellen Organisation und der staatsfeindlichen Verbindung. Der Strafrahmen liegt hier zwischen einem und zehn Jahren Haft.“

Die Sicherheitsvorkehrungen am Grazer Straflandesgericht sind hoch, Urteile werden erst Ende November erwartet.

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt

Trump: FBI wird fündig

Dokumente beschlagnahmt

USA: Autor wird attackiert

Auf Bühne in Hals gestochen