IS-Prozess in Graz

13 mutmaßliche Dschihadisten

(08.11.2019) In Graz beginnt heute der Prozess gegen 13 mutmaßliche Dschihadisten. Die Angeklagten sollen Mitglieder des radikalen muslimischen Glaubensvereins “Taqwa“ sein. Sie sollen leichtgläubige Opfer radikalisiert und zu IS-Sympathisanten gemacht haben. Ganze Familien mit kleinen Kindern sollen auf Grund der Gehirnwäsche nach Syrien übersiedelt sein und sich dem IS angeschlossen haben.

Gerichtssprecherin Barbara Schwarz:
„Es geht um das Verbrechen der terroristischen Vereinigung, der kriminellen Organisation und der staatsfeindlichen Verbindung. Der Strafrahmen liegt hier zwischen einem und zehn Jahren Haft.“

Die Sicherheitsvorkehrungen am Grazer Straflandesgericht sind hoch, Urteile werden erst Ende November erwartet.

Fahndung nach Schläger

Bitte um Mithilfe

Greta Thunberg ist geimpft

Kritik an globaler Verteilung

Lausbubenstreich wird teuer

Klassenzimmer überflutet

Ausgesetzter Husky

Dank Video: Herrchen bestraft

Mit Pfefferspray attackiert

Horror-Schulausflug

Polizei schießt auf Angreifer

Häusliche Gewalt

Olympia: Bronze für Österreich

Erste Judo-Medaille seit 2008

Stumpfkrokodil gesucht

Hund und Katz gefährdet