Ischgl: 5. MÄRZ statt Februar

Anschober korrigiert Angaben

(02.04.2020) +++ Update 18 Uhr +++
In einer Presseaussendung hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober nun die Angaben zur Infektionskette in Ischgl vom Vormittag korrigiert. Demnach habe es einen Eingabefehler gegeben. Die angeblich erste diagnostizierte Corona-Patientin in Ischgl war erst am 5. März und nicht wie am Vormittag verlautbart am 5. Februar im Tiroler Skiort im Paznaun gewesen.

Vorige Meldung: Überraschende Wende in Ischgl! Der Barkeeper, der als Spreader des Coronavirus angeprangert worden ist, soll nun doch nicht am Anfang der Infektionskette gestanden sein. Wie heute bekannt wird, ist der erste Corona-Fall in Ischgl bereits am 5. Februar aufgetreten - also rund einen Monat früher als bisher angekommen!

Eine Schweizer Touristin soll Anfang Februar bereits infiziert gewesen sein und das Virus in Ischgl verbreitet haben. Allerdings sei sie erst Wochen später positiv auf das Virus getestet worden.

Laut Franz Allerberger, dem Leiter des Bereichs Humanmedizin der AGES, habe der Barkeeper also fälschlicherweise die Rolle des angeblichen Weiterverbreiters "umgehängt bekommen". Er war allerdings der Erste von den in Ischgl Erkrankten, der zum Arzt gegangen ist und Anfang März positiv getestet wurde.

(CJ/APA)

Kind auf Straße erschossen

Ganz Schweden ist entsetzt

12-Jährige mit Faust geschlagen

Rassismus-Ermittlungen

Dealer-Trio in Wien gefasst

Halbes Kilo Heroin entdeckt

Von Walhaiflosse getroffen

Schnorchlerin schwer verletzt

Mann von Müllwagen getötet

90-Jähriger wurde überrollt

Adele zeigt neue Figur

Sängerin hat 45kg weniger

Pferd fast zu Tode gefüttert

von Urlaubern

Randale im Urlaubsflieger

Prügel für Maskenverweigerer