Island: Droht neues Asche-Chaos?

(25.08.2014) Droht dem internationalen Flugverkehr wieder ein Asche-Chaos wie vor vier Jahren? Nach einem kleineren Vulkanausbruch haben die isländischen Behörden am Wochenende ja vorübergehend den Luftraum gesperrt. Und die Lage bleibt angespannt: In den letzten Tagen hat die Erde auf Island mehr als 5.000 Mal gebebt. Die tektonischen Platten haben sich in dieser Zeit um satte 20 Zentimeter verschoben. Normal seien höchstens zwei Zentimeter pro Jahr. Ob es auch zu einem großen Vulkanausbruch und einem damit verbundenen Flugchaos kommt, sei derzeit aber nicht abschätzbar.

Seismologe Anton Vogelmann von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik:
“Man kann nicht sagen, wie die Situation in zwei oder drei Tagen aussieht. Durch die Erdbebenmessung kann man aber einen Vulkanausbruch auf jeden Fall rechtzeitig voraussagen. Man könnte also Einwohner und Touristen immer rechtzeitig in Sicherheit bringen. Wie hoch die Asche dann aber nach oben schießt, ist wirklich nicht vorhersehbar.“

Mordalarm in Gerasdorf

Mann mit Kopfschuss getötet

Tierquäler verstümmelt Ente

Prämie für Hinweise

NÖ: Schülerin vermisst

Polizei bittet um Hinweise

Sex-Skandal in Quarantänehotel

Corona-Anstieg in Melbourne

Hund von Polizei gerettet

Mischling beinahe etrunken

Upskirting wird zur Straftat

Spannerfotos bald strafbar

Corona-Maske am Rückspiegel

Experten warnen

Schwerer Kindesmissbrauch

44-Jähriger in Wien verhaftet