Bieber-Video sorgt für Ärger

Drehort für Touristen gesperrt

(01.04.2019) Justin Bieber kommt einfach nicht zur Ruhe!

Erst vor kurzem hat der kanadische Superstar seine psychischen Probleme sowie Karriere-Pause öffentlich gemacht. Jetzt der nächste Rückschlag für den 25-Jährigen: Ein beliebter Touristen-Hot Spot in Island muss wegen Biebs geschlossen werden.

2015 war die Fjaðrárgljúfur-Schlucht im Süden des Landes Drehort für das Musikvideo zu seinem Hit „I´ll Show You“. Seitdem ist dieser Hot-Spot ein Muss für tausende Justin Bieber Fans geworden.

Allein 2016 waren rund 160 000 Besucher zur knapp zwei Kilometer langen Schlucht angereist. Und es wurden immer mehr. 2018 waren es fast doppelt so viele. Gut möglich, dass das Ökosystem unter dem Touristenansturm zu Schaden kommt.

AdobeStock 135770407 lhboucault

Jetzt reagiert die isländische Umweltagentur!

Die unzähligen Besucher haben am Weg zum Drehort die Vegetation stark beschädigt. Laut isländischen Umweltschützern kann es bis zu 100 Jahre dauern, bis sich die Natur vom Schaden erholt. Damit sie sich wieder erholen kann und die Pflanzen nicht sofort wieder niedergetrampelt werden, bleibt die Schlucht vorerst gesperrt. Bis zum 1. Juni ist der Zutritt für Besucher verboten.

OÖ: Lamas als Hirtenhunde

Spuckende Bodyguards für Schafe

CoV-Ampel: 21 Bezirke auf Rot

fast ganz Ö betroffen

Mikroplastik in Babyflaschen

Forscher schlagen Alarm

Grüner Labrador-Welpe

entzückt das Netz

Verbot von Face-Shields

mit Übergangsfrist

Equal Pay Day 2020

Ab heute arbeiten Frauen gratis

Gedränge beim Lift

sorgt für Aufregung

"Facebook Dating"

neue Dating App