Italien testet Sputnik-V

nach Ostern

(26.03.2021) In Rom soll die russische Vakzine Sputnik V erprobt werden. In dem auf Infektionskrankheiten spezialisierten Krankenhaus "Lazzaro Spallanzani" werden nach Ostern Tests mit dem russischen Impfstoff beginnen. Ein dementsprechendes Abkommen wurde mit dem Moskauer Forschungszentrum "Gamaleya" getroffen, das den Sputnik entwickelt hat, berichtete "Spallanzani"-Direktor Francesco Vaia am Freitag in Rom.

Getestet wird die Wirksamkeit der russischen Vakzine auf Varianten, vor allem der brasilianischen, der britischen und der südafrikanischen. Geprüft wird hinzu die Wirksamkeit des Sputniks V auf Personen, die bereits eine erste Dosis anderer Impfstoffe, wie zum Beispiel des AstraZeneca-Impfstoffs erhalten haben. Vorgesehen ist eine Zusammenarbeit mit dem Mailänder Institut Sacco. In einer ersten Phase wird "Gamaleya" 100 Sputnik-Dosen zur Verfügung stellen.

Die Reproduktionszahl, die anzeigt, wie viele Menschen eine infizierte Person im Schnitt ansteckt, ist in Italien inzwischen von 1,16 auf 1,08 gesunken. Über die Osterfeiertage ist ganz Italien eine rote Zone mit starken Restriktionen.

(apa/ak)

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival

Katzenmord: 5 Jahre Haft

Schuldspruch in England

Delta-Variante

Ansteckend wie Windpocken