Italien testet Sputnik-V

nach Ostern

(26.03.2021) In Rom soll die russische Vakzine Sputnik V erprobt werden. In dem auf Infektionskrankheiten spezialisierten Krankenhaus "Lazzaro Spallanzani" werden nach Ostern Tests mit dem russischen Impfstoff beginnen. Ein dementsprechendes Abkommen wurde mit dem Moskauer Forschungszentrum "Gamaleya" getroffen, das den Sputnik entwickelt hat, berichtete "Spallanzani"-Direktor Francesco Vaia am Freitag in Rom.

Getestet wird die Wirksamkeit der russischen Vakzine auf Varianten, vor allem der brasilianischen, der britischen und der südafrikanischen. Geprüft wird hinzu die Wirksamkeit des Sputniks V auf Personen, die bereits eine erste Dosis anderer Impfstoffe, wie zum Beispiel des AstraZeneca-Impfstoffs erhalten haben. Vorgesehen ist eine Zusammenarbeit mit dem Mailänder Institut Sacco. In einer ersten Phase wird "Gamaleya" 100 Sputnik-Dosen zur Verfügung stellen.

Die Reproduktionszahl, die anzeigt, wie viele Menschen eine infizierte Person im Schnitt ansteckt, ist in Italien inzwischen von 1,16 auf 1,08 gesunken. Über die Osterfeiertage ist ganz Italien eine rote Zone mit starken Restriktionen.

(apa/ak)

Wien bleibt bei FFP2-Masken

Wo genau du sie brauchst

Frösche im Pool zu laut

Chlor-Anschlag verübt

NOE: Tempo 100 gefordert

Fürs Klima und die Sicherheit

Essstörungen nehmen zu

Graz bietet Online-Therapien

Land Kärnten gehackt

IT-Angriff auf Landesverwaltung

Homeoffice gegen teuren Sprit

Sri Lanka machts vor

Russland ist siegesgewiss

3 Monate Krieg

OECD: Hohe Steuerlast!

Österreich auf Platz 3