Geld aus Zeitungskassen abgezweigt!

(04.06.2014)

Die Polizei in Salzburg hat eine unglaubliche Diebstahl-Serie geklärt. Drei Angestellte eines Unternehmens haben mehrere Jahre lang beim Entleeren von Zeitungskassen in Westösterreich insgesamt rund 300.000 Euro gestohlen. Die zwei Männer im Alter von 24 und 54 Jahren und eine 42-jährige Frau haben das Münzgeld in kleine Stoffsäcke oder Taschen abgefüllt und abgezweigt. Als dem Unternehmen Unregelmäßigkeiten beim Geld zählen auffallen, alarmiert es die Polizei.

Eva Wenzl von der Landespolizeidirektion Salzburg:
Kriminalisten haben dann die Ermittlungen aufgenommen und konnten dann die 42-jährige Salzburgerin anhalten. Alleine in ihrem Auto haben die Polizisten Münzgeld im Wert von über 5000,- Euro gefunden. Außerdem hatte die Frau noch rund 800,- Euro in ihrer Unterwäsche versteckt.

Alle drei Angestellte sind geständig. Als Motiv haben sie Geldnot und die Aufbesserung ihres Einkommens angegeben. Sie sind fristlos entlassen worden.

Rätsel um versuchte Entführung

Weiter keine Spur von Tätern

Black Friday: Impulskauf-Falle

"Erst denken, dann kaufen!"

Fucking benennt sich um

Zu viele Witze

Mann packt Radarbox ein

zu schnell unterwegs

228.000 Infizierte in Österreich

Mitte November

Xmas: 2/3 wollen normal feiern

Das ergibt Umfrage

Corona: Wien testet Bevölkerung

von 2. bis 13. Dezember

Corona-Patient: Letztes Bild

Video-Appell von Arzt