Jedes 5. Kind sucht nach Drogen

(16.06.2016) Jedes fünfte Kind in Westeuropa sucht im Netz nach Zigaretten, Alkohol und Drogen. Diese erschreckende Zahl zeigt eine aktuelle Kaspersky-Studie. Der Internet-Security-Spezialist hat erhoben, wofür Kids eigentlich das Internet nutzen. Auf Platz 1 landen mit großem Abstand die Sozialen Netzwerke, gefolgt von Online-Games. Auf Platz 3 mit fast 20 Prozent folgt allerdings die Suche nach Tabak, Alkohol und Betäubungsmitteln.

Keine Panik: Die Kids versuchen die Produkte nicht zu kaufen, sie informieren sich darüber. Dass die User diesbezüglich immer jünger werden, wundert Experten nicht. Ulf Zeder, Suchtgiftkoordinator der Stadt Graz:
“Die Kinder werden ja immer frühreifer. Heute beginnt die Pubertät bereits mit 11 oder 12 Jahren. Und in diesem Alter hört man eben nicht gerne auf die Eltern, man hört lieber auf Freunde und man hört vor allem auf das Internet. So gesehen ist es sogar gut, wenn sich die Kids über Zigaretten, Alkohol und Drogen entsprechend informieren.“

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November

D setzt KTN auf die rote Liste

neue Maßnahmen für ganz Ö