Alexa spielt jetzt Ärztin!

Echo dot Sprachassistent Alexa

(18.10.2018) Erst Dr. Google, jetzt Schwester Alexa! Amazons Sprachassistentin erkennt künftig wie es dir körperlich und seelisch geht und wird darauf auch reagieren. Amazon hat sich ein entsprechendes Patent gesichert. Wenn du hustest, kann Alexa Werbung für Hustenbonbons machen. Oder sie empfiehlt dir sogar ein Medikament. Sie erkennt an deiner Stimme aber auch, wenn du gestresst bist. Also stell dich schon mal auf Schaumbad-Werbung oder den Rat zu einem Wellness-Oasen-Besuch ein.

Das geht zu weit, sagt Datenschützer Georg Markus Kainz:
"Diese Daten werden meinem Profil zugeordnet. Man weiß also, ob ich oft krank bin, wie es mir am Abend geht, ob es irgendwelche Regelmäßigkeiten gibt. Das geht Alexa absolut nichts an."

Auch Sozialmediziner Michael Kunze hat damit keine Freude:
"Erst Dr. Google, jetzt Schwester Alexa. Das ist wirklich gefährlich. Denn diese Dinge können den Arzt nicht ersetzen. Und was passiert, wenn Alexa mal einen Fehler macht? Wer haftet dann? Also ich halte das wirklich für sehr bedenklich."

Schwarz wird Zweiter im Slalom

Yule siegt in Kitzbühel

Burgenland hat gewählt

Erste Hochrechnung

Erster Verdachtsfall in Wien

Coronavirus greift um sich

ÖSV Doppelsieg auf der Streif

Mayer vor Kriechmayr und Feuz

Hoden werden in Soja getunkt

Warum denn das?

Schüsse in Deutschland: Tote

Bluttat in Baden-Württemberg

Neue Anklage im Doping-Skandal

Ex-ÖSV-Trainer Walter Mayer

Super-G in Kitz: Jansrud gewinnt

Matthias Mayer auf Platz 2