Job: 'Femininer' Dresscode Pflicht?

(09.02.2017) Sind im Weißen Haus etwa Mini-Röcke Pflicht? Einen Mega-Shitstorm erntet einmal mehr US-Präsident Donald Trump. Grund sind seine Dresscode-Vorstellungen. Ein Insider hat verraten, dass Trump von seinen Mitarbeiterinnen verlange, dass sie sich gefälligst feminin kleiden sollen.

Die Aufregung ist natürlich groß, Userinnen in aller Welt haben daher eine Gegenbewegung gestartet. Unter dem Hashtag #dresslikeawoman posten die Frauen Fotos von sich in ihrer Dienstbekleidung. Darunter eine Soldatin in Uniform und eine Chirurgin im OP-Kittel.

Doch fest steht: Trump ist mit diesem Dresscode leider kein Einzelfall. Das gibt es auch in Österreich, sagt Job-Experte Werner Hammerl von 'bewerbungsberatung.at':
“Natürlich gibt das hierzulande kein Arbeitgeber zu. Aber es gibt auch bei uns sehr viele Jobs, bei denen sich die Mitarbeiterinnen sehr weiblich kleiden sollen. Vor allem, wenn man für eine Firma tätig ist, die hauptsächlich Frauen ansprechen möchte. Da wird das schon verlangt.“

Falscher Corona-Alarm in OÖ

Einsatz auf Autobahnrastplatz

Ältester Mann der Welt

mit 112 Jahren gestorben

Schiedsrichter-Kritik vor Kamera

Kuriose Szene im Bundesliga-Spiel

Fonduegabel-Angriff: Irre Wende

Dreist: Täter zeigt Opfer an

Corona: Kein Italien-Urlaub?

Ostern: Tourismus zittert

"Lernsieg": App wieder online

Schüler bewerten Lehrer

Auto rast in Fachingsumzug

15 Verletzte

Coronavirus: 7 Tote in Italien

Die Panik steigt