Job: 'Femininer' Dresscode Pflicht?

(09.02.2017) Sind im Weißen Haus etwa Mini-Röcke Pflicht? Einen Mega-Shitstorm erntet einmal mehr US-Präsident Donald Trump. Grund sind seine Dresscode-Vorstellungen. Ein Insider hat verraten, dass Trump von seinen Mitarbeiterinnen verlange, dass sie sich gefälligst feminin kleiden sollen.

Die Aufregung ist natürlich groß, Userinnen in aller Welt haben daher eine Gegenbewegung gestartet. Unter dem Hashtag #dresslikeawoman posten die Frauen Fotos von sich in ihrer Dienstbekleidung. Darunter eine Soldatin in Uniform und eine Chirurgin im OP-Kittel.

Doch fest steht: Trump ist mit diesem Dresscode leider kein Einzelfall. Das gibt es auch in Österreich, sagt Job-Experte Werner Hammerl von 'bewerbungsberatung.at':
“Natürlich gibt das hierzulande kein Arbeitgeber zu. Aber es gibt auch bei uns sehr viele Jobs, bei denen sich die Mitarbeiterinnen sehr weiblich kleiden sollen. Vor allem, wenn man für eine Firma tätig ist, die hauptsächlich Frauen ansprechen möchte. Da wird das schon verlangt.“

Lockdown-Halbzeit: Durchhalten!

Tipps für die nächsten Tage

Maradona ist tot

Fußballwelt trauert

3000$ Trinkgeld für ein Bier

Stammgast hilft vor Shutdown

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"