Job: Tattoos ungern gesehen

Noch immer viele Vorurteile

(07.10.2019) Tattoos sind im Job nach wie vor nicht gern gesehen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage in Deutschland. Vier von zehn tätowierten Berufstätigen sagen, dass sie wegen ihrer Bilder auf der Haut schon mal Probleme bei der Arbeit hatten. Bei manchen Kollegen gelten Tattoos als “kindisch“, “dumm“ oder “ekelhaft“. Zudem komme man auch wegen seiner Tätowierungen für manche Aufgabenbereiche nicht in Frage.

Auch bei Vorstellungsgesprächen können Tattoos zum Nachteil werden, sagt Jobberater Werner Hammerl von bewerbungsberatung.at:
“Es gibt da nach wie vor viele Vorurteile. Wenn sich das Tattoo also leicht verdecken lässt, würde ich es beim Bewerbungsgespräch nicht unbedingt herzeigen. Das gilt aber auch für Piercings, auch die sollte man vor einem Vorstellungsgespräch herausnehmen.“

Tirol: Mysteriöser Vorfall

2 Menschen kippen einfach um

Schnee in Österreich!

In Salzburg und Tirol

Corona: Absichtlich infizieren?

"Human Challenge"

Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

Pferd rettet 16-Jährige

vor Sex-Angriff

Corona: Aufruf an Zugfahrer

Strecke Graz-Wiener Neustadt

4.400 Influencer auf Bali

Gratis-Urlaub trotz Corona

Glühwein und Punsch erlaubt

Kein bundesweites Alk-Verbot