Jobsuche: Tattoos ein Hindernis?

(11.03.2016) Sind Piercings und Tattoos wirklich immer noch ein Problem bei der Jobsuche? Ein deutscher Unternehmer sorgt im Netz für hitzige Diskussionen. Er will junge Menschen für sein Unternehmen begeistern und verschickt Einladungs-Mails an Schulen. Aber: Darin steht, dass Jugendliche mit bunten Haaren und Blech im Gesicht nicht erwünscht sind. Die User im Netz sind empört. Auch der zuständige Wirtschaftsminister hält von der Aktion wenig. Leider gibt es solche Diskriminierungen heutzutage immer noch.

Dabei ist das gar nicht erlaubt, sagt Christoph Weissenböck von karriere.at:
“Vom Gesetz her ist es in Österreich nicht erlaubt, Jobbewerber rein auf ihr Äußerliches zu reduzieren und ihnen deshalb eine Job nicht zu geben. Natürlich kann es vorkommen, dass es verschiedenen Branchen, in denen Mitarbeiter zum Beispiel viel Kundenkontakt haben, diverse Kleidungsvorschriften gibt. An die sollte sich der Mitarbeiter dann schon halten.“

Katholische Jungschar im Visier

Anschlag in Wien

Antisemitische Attacke in Wien

Frau bedroht Rabbiner

Normalität Sommer 2021?

Ziel von Kurz und von der Leyen

Lockdown sorgt für Putzfimmel

Vor allem bei jungen Männern

Schließfach-Klau: Fahndung

in NÖ und Wien

4.954 Corona-Neuinfektionen

Leichter Rückgang setzt sich fort

Katze rettet vor Brand

Besitzer geweckt

Zentralmatura 2021 verschoben

erst am 20. Mai geht's los