Joko und Klaas schocken

Sendung gegen Sex-Übergriffe

(14.05.2020) Eine Sendung von Joko und Klaas sorgt für Mega-Aufsehen im Netz. Die Entertainer haben sich auf ProSieben 15 Minuten freie Sendezeit erspielt und diese genutzt, um das Thema „Sexuelle Übergriffe auf Frauen“ zu thematisieren.

Journalistin Sophie Passmann hat die Zuseher durch eine fingierte Kunstausstellung namens Männerwelten geführt. Gezeigt wurden etwa Penisbilder, die Frauen ungefragt im Netz zugeschickt bekommen haben. Danach wurden sexistische Kommentare und übergriffige Chatverläufe vorgelesen. Abschließend wurden Kleidungsstücke gezeigt, die Frauen getragen haben, als sie vergewaltigt wurden.

In der Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ treten die Entertainer gegen ihren Arbeitgeber an und können sich 15 Live-Minuten zur besten Sendezeit erspielen. Bereits in der Vergangenheit haben die beiden diese Sendeminuten genutzt, um ernste Themen anzusprechen – etwa die Flüchtlingshilfe, Obdachlosigkeit und den Kampf gegen Rechtsextremismus.

(gs)

Vorbei mit der Punsch-Saison?

Polizei kontrolliert stärker

Update zum Schließfächer-Coup

Belohnung von 100.000 €

2748 Corona-Neuinfektionen

79 weitere Todesopfer

Biden für Frauenpower

im Kommunikationsteam

Dritte Teststraße in Wien

heute eröffnet

Vorsicht bei PS5-Kauf

Erfundene Onlineshops

Frau als Sklavin gehalten

monatelang in WIen

Cyber Monday: So ticken User

Neidhammel-Effekt