Judenwitze: Rücktritt gefordert

(10.05.2017) Im Netz herrscht weiterhin Riesenaufregung um die geschmacklosen Judenwitze unter ÖVP-nahen Studenten. Einige Funktionäre der Aktionsgemeinschaft Jus sollen ja in einer geschlossenen WhatsApp-Gruppe und in Facebook-Chats über Juden und Behinderte gescherzt haben. Auch zahlreiche Hitler- und Hakenkreuzbilder sind in den Chat-Protokollen zu finden.

Scroll runter für mehr Infos!

Die AG selbst distanziert sich. Man sei empört, dass es innerhalb der AG diese geheimen Gruppen gegeben hätte. Die Mitglieder seien auch umgehend ausgeschlossen worden. Zu wenig, sagt die Österreichische Hochschülerschaft. Man fordert den sofortigen Rücktritt der AG-Spitzenkandidatin Silvia Grohmann.

Yannick Shetty von den JUNOS, der Jugendorganisation der NEOS:
“Grohmann ist jahrelange Funktionärin der AG-Jus, diese Vorgänge können ihr nicht entgangen sein.“

Kickl gegen Kirchenbeitrag

"Akt der christlichen Nächstenliebe"

Gratis Menstruationsartikel

Schottland: Einzigartige Maßnahme

Messerangriff: Freude im Iran

Autor Rushdie in Lebensgefahr

Zweijährige stürzt 50 Meter ab

Notarzthubschrauber im Einsatz

Schwerer Sturm bei Festival

Toter und Verletzte in Spanien

Hilferuf "Luisa" in ganz Tirol

Gegen sexualisierte Gewalt

Schwerer Unfall auf A6

Mindestens 3 Tote

150-Meter-Sturz überlebt!

Frau abgestürzt