Kindheit im Gefängnis

(30.07.2015) Unvorstellbar: 16 Jahre lang im Gefängnis und trotzdem erst 30 Jahre alt. Catherine und Curtis, damals 12 und 13 Jahre alt, wurden 1999 wegen Mordes an der Freundin ihres Vaters zu 18 Jahren Haft verurteilt. Ein Motiv gaben die Kinder nicht an. Erst zehn Jahre später erzählte Catherine in einem Interview, dass sie schon Jahre lang misshandelt wurden. Einen Prozess hat es nie gegeben - keine Zeugen, keine Gutachten, die die Beiden entlasten hätten können. Nun stehen sie vor einer völlig fremden Welt und haben keine Ahnung von einem Leben außerhalb der Zelle. Sie können weder ein Handy bedienen noch wissen sie, wie man ein Bewerbungsschreiben formuliert oder ein Bankkonto eröffnet. Cathrine beschreibt die Tat so:
"Wir waren beide in der Küche. Sie war beim Esstisch. Er hat ihr in die Brust geschossen. Sie versuchte dann zum Telefon zu kriechen, ich bin ihr aber zuvorgekommen, hab das Telefon geholt und es in das Hinterzimmer gebracht. Ich kann nicht sagen, wie oft er noch auf sie geschossen hat!"

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept

Pkw in NÖ von Zug erfasst

16-Jähriger schwer verletzt

Spektakuläre Verfolgungsjagd

Lenker wirft Dinge auf Polizei

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland

Tritt VdB noch einmal an?

Gerüchte über Bekanntgabe