Jugendliche bedrohen Passanten

Innsbruck: Burschen angezeigt

(29.12.2021) Zwei syrische Jugendliche haben am Dienstag am Innsbrucker Hauptbahnhof für Aufregung und Schrecken unter mehreren Passanten gesorgt. Sie hantierten laut Polizei mit vermeintlichen Faustfeuerwaffe, hielten sich diese vor ihre Gesichter sowie zielten "wild und unkontrolliert" in Richtung von Passanten. Mehre Personen suchten daraufhin verängstigt die Polizeiinspektion Bahnhof auf. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich um Airsoft-Spielzeugpistolen handelte.

Die Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren hatten vor dem Eintreffen der Polizei den Vorplatz des Bahnhofes verlassen. Nach rund einer Stunde wurden sie jedoch in der Maria-Theresien-Straße geschnappt und zunächst vorläufig festgenommen. Die Syrer wurden schließlich auf freiem Fuß wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

(MK / APA)

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt

Mikrokondom: Safety first

Kondom als Mikrofonschutz

Illegale Annexion "nie akzeptieren"

Ukraine: Van der Bellen

MFG verliert zentrale Figur

Austritt

Inflation steigt auf 10,5%

Rekordniveau seit 70 Jahren

Rad: Freie Fahrt bei Rot

Erste Kreuzung in Linz

15 Mal mehr für Strom!

Preisschock für Kunden