Jugendliche bedrohen Passanten

Innsbruck: Burschen angezeigt

(29.12.2021) Zwei syrische Jugendliche haben am Dienstag am Innsbrucker Hauptbahnhof für Aufregung und Schrecken unter mehreren Passanten gesorgt. Sie hantierten laut Polizei mit vermeintlichen Faustfeuerwaffe, hielten sich diese vor ihre Gesichter sowie zielten "wild und unkontrolliert" in Richtung von Passanten. Mehre Personen suchten daraufhin verängstigt die Polizeiinspektion Bahnhof auf. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich um Airsoft-Spielzeugpistolen handelte.

Die Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren hatten vor dem Eintreffen der Polizei den Vorplatz des Bahnhofes verlassen. Nach rund einer Stunde wurden sie jedoch in der Maria-Theresien-Straße geschnappt und zunächst vorläufig festgenommen. Die Syrer wurden schließlich auf freiem Fuß wegen gefährlicher Drohung angezeigt.

(MK / APA)

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise

Neuer Covid-Negativrekord

43.053 neue Fälle gemeldet

Duell um Mitternacht

SBG: Illegales Straßenrennen

Fed mit Leitzinserhöhungen

Ende des billigen Geldes?