Junge Frau stirbt qualvoll

In Menstruations-hütte

Stell dir vor, du hast die Periode und deine Familie verbannt dich während deiner Tage aus dem Haus. Klingt unglaublich? Genau das ist jetzt aber einer jungen Frau aus Nepal passiert.

Während "Chhaupadi", so nennt sich ein hinduistischer Brauch in Nepal, werden Frauen während ihrer Regelblutungen aus dem Haus vertrieben, da sie als „unrein“ betrachtet werden. Daher müssen Frauen mindestens vier Tage lang von ihrem Haus entfernt neben Kuhställen hausen und dürfen nicht einmal Menschen, Rinder, Obst und Gemüse berühren. Seit kurzem ist der Brauch sogar strafbar. Trotzdem wird er immer noch als stark verwurzelte Tradition praktiziert.

Die 21-Jährige sei laut Polizei wahrscheinlich am Rauch eines Feuers, an dem sie sich wärmen wollte, erstickt. Die Frau hat in einem leerstehenden Haus in der Nähe ihres Dorfes geschlafen, weil die gemeinschaftliche Menstruationshütte des Ortes bereits voll besetzt war.

Während des „Chhaupadi“ sind in den letzten zehn Jahren mindestens 13 Frauen ums Leben gekommen. In der Vergangenheit wurden die dramatischen Ereignisse von starken Blutungen, Schlangenbissen oder Unterkühlung hervorgerufen.

Kinderfolter für YouTube-Fame

Krasser Fall in den USA

Mega-Hype um Selleriesaft

Ist es das neue Wundermittel?

Schoko-Osterhase zu sexy

Nichts für Supermarktregale

Amazon Prime: Geld retour?

AK-Klage erfolgreich

Megafight nach YouTuber-Streit

Hunderte Fans prügeln sich

GOT-Star beinahe gestorben

2 Gehirn-OPs überlebt