JVP bei Regenbogenparade?

HOSI Wien schüttelt den Kopf

(12.06.2019) Setzt sich die Volkspartei plötzlich für die Rechte von Homosexuellen ein? Für große Verwunderung sorgen die Pläne der JVP Wien. Die wollte nämlich am kommenden Samstag zum ersten Mal in ihrer Geschichte bei der Regenbogenparade mitmarschieren. Man hat dafür auch einen entsprechenden Beitrag beim Veranstalter, der HOSI Wien, eingereicht.

Die HOSI zeigt sich darüber verwundert. HOSI-Obmann Moritz Yvon:
“Wenn man 364 Tage im Jahr Politik gegen Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender- und Intergeschlechtliche Menschen macht, dann kann man sich nicht am 365. Tag plötzlich abfeiern lassen. Das geht sich einfach nicht aus.“

Laut der HOSI hätte es bei der JVP jedenfalls kein öffentlich wahrnehmbares Umdenken gegeben. Die JVP-Gemeinderätinnen hätten letztes Jahr sogar noch gegen die Subvention für die EuroPride Vienna gestimmt.

Emily Ratajkowski schwanger

Baby ohne Geschlecht erziehen

Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

Trump vs. Biden: Wer gewinnt?

Countdown zur US-Wahl

1/4 der Intensivbetten belegt

in Wien

Ö: über 1.000 Corona-Tote

Zahl der Neuinfektionen steigt

SPÖ verhandelt mit NEOS

Koalition

Gefährlicher Spritzenmann

Polizei fahndet

Intensivstationen-Überlastung?

Warnung von WHO-Chef