JVP bei Regenbogenparade?

HOSI Wien schüttelt den Kopf

Setzt sich die Volkspartei plötzlich für die Rechte von Homosexuellen ein? Für große Verwunderung sorgen die Pläne der JVP Wien. Die wollte nämlich am kommenden Samstag zum ersten Mal in ihrer Geschichte bei der Regenbogenparade mitmarschieren. Man hat dafür auch einen entsprechenden Beitrag beim Veranstalter, der HOSI Wien, eingereicht.

Die HOSI zeigt sich darüber verwundert. HOSI-Obmann Moritz Yvon:
“Wenn man 364 Tage im Jahr Politik gegen Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transgender- und Intergeschlechtliche Menschen macht, dann kann man sich nicht am 365. Tag plötzlich abfeiern lassen. Das geht sich einfach nicht aus.“

Laut der HOSI hätte es bei der JVP jedenfalls kein öffentlich wahrnehmbares Umdenken gegeben. Die JVP-Gemeinderätinnen hätten letztes Jahr sogar noch gegen die Subvention für die EuroPride Vienna gestimmt.

Überfall am Kirtag

Zeugen gesucht

Hofer offiziell FPÖ-Chef

Mit 98,25 % gewählt

Viele Wildschweine

Wiener flüchtet auf Baum

Tod beim Sex = Arbeitsunfall

Schräges Urteil in Frankreich

iPhone 11 löst Angst aus

User leiden an Trypophobie

Politiker zusammen im Bett

Kurz und Co. In Unterwäsche

Teufelsbaby in den USA!

Die Mutter ist schockiert

Was ist los in Gelsenkirchen?

Babys ohne Hand geboren!