K.O.-Tropfen Serie in Villach

(13.03.2014) Die K.O.-Tropfen Serie in Villach wirft weiterhin Fragen auf. Die Staatsanwaltschaft ermittelt ja gegen einen 23-Jährigen, der mindestens vier Frauen in einer Villacher Diskothek K.O.-Tropfen in die Getränke gemischt haben soll. Eine 19-Jährige hat dabei sogar einen Herzstillstand erlitten. Im Krankenhaus haben ihr die Ärzte in letzter Sekunde das Leben gerettet. Trotz belastender Zeugenaussagen streitet der mutmaßliche Täter alles ab. Auch das Motiv ist bisher völlig unklar.

Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Missbrauch scheint derzeit ausgeschlossen zu sein. Es könnte sein, dass der Mann einfach sehen wollte, was durch K.O.-Tropfen mit den Opfern passiert. Dieses Motiv gibt es nämlich unter solchen Tätern.“

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt