K.O.-Tropfen Serie in Villach

(13.03.2014) Die K.O.-Tropfen Serie in Villach wirft weiterhin Fragen auf. Die Staatsanwaltschaft ermittelt ja gegen einen 23-Jährigen, der mindestens vier Frauen in einer Villacher Diskothek K.O.-Tropfen in die Getränke gemischt haben soll. Eine 19-Jährige hat dabei sogar einen Herzstillstand erlitten. Im Krankenhaus haben ihr die Ärzte in letzter Sekunde das Leben gerettet. Trotz belastender Zeugenaussagen streitet der mutmaßliche Täter alles ab. Auch das Motiv ist bisher völlig unklar.

Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Missbrauch scheint derzeit ausgeschlossen zu sein. Es könnte sein, dass der Mann einfach sehen wollte, was durch K.O.-Tropfen mit den Opfern passiert. Dieses Motiv gibt es nämlich unter solchen Tätern.“

Versuchter Mord in Wien

Polizei bittet um Hinweise

440 Dosen in Kärnten übrig

keine Zeit wegen Freizeitaktivitäten

30-Grad-Marke geknackt

wärmster Montag in Österreich

19.05.: Allgemeine Öffnungen fix

Hier alle Details zu den Öffnungen

Brunnenwasser grün gefärbt

in Grazer City

"Nur" 820 Neuinfektionen

Inzidenz unter 100

Double unter Maske von Cro

sogar beim Echo!

Sechsfache Impfstoffdosis

in Italien aus Versehen verbabreicht