Kärnten: Katzenhasser unterwegs

Fahndung nach einem irren Katzenhasser im Kärntner Bezirk Villach-Land. Eine Familie hört in der Nacht mehrere Schüsse, zu diesem Zeitpunkt befindet sich Kater “Loki“ gerade im Freien. Tagelang suchen die Besitzer nach dem Tier, dann finden sie endlich den offensichtlich schwer verletzten Kater und bringen ihn zum Tierarzt. Der muss Loki 30 Schrotkugeln aus dem Körper operieren, der Kater ist aber zum Glück zäh und überlebt.

Jetzt wird fieberhaft nach dem unbekannten Schützen gesucht. Claudia Fischer von der Kärntner Krone:
“Es dürfte sich um einen privaten Katzenhasser handeln, die Jäger kommen nicht in Frage. Es ist zumindest keine offizielle Jagdmunition gewesen, da die Schrotkugeln dafür zu klein gewesen sind.“

Alligatoren im Drogenrausch

Drogen nicht ins WC spülen

Messerattacke in Wien

Streit um Mann endet blutig

Hirn erkennt keine E-Scooter

Problem für Autofahrer

Ex Ski-Star an Krebs erkrankt

„Fuck Cancer!“

Heute Nacht Mondfinsternis

Wann und Wo?

Verdächtiger Kastenwagenfahrer

Fahndung in Feldkirchen

Flugzeug verfehlt Touris knapp!

Krasses Video!

Partystrand Zrce brennt!

10.000 Menschen gerettet