Kärnten: Kirche teilweise eingestürzt

(12.08.2016) In Kärnten ist eine Kirchenmauer eingestürzt, nämlich die beim Schloss Eberstein über dem Görtschitztal. Mauerstücke rumpeln auf die nahen ÖBB-Gleise.

Der Schlossbesitzer fürchtet, dass nun auch der Kirchturm einstürzen könnte. Schuld könnte der starke Regen der letzten Zeit gewesen sein. Der Schlossbesitzer macht aber Sprengungen in einem nahen Bergwerk dafür verantwortlich.

Serina Babka von der Kärntner Krone: „Im Dolmit-Werk heißt es: Nein, die Sprenungen sind mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt. Die Sprengstärke sei nicht höher als anderswo, wo ein Denkmal danebensteht. Es kann nur der Starkregen sein. Schauen wir mal, wie dieser Streit ausgeht und ob die Kirche vor dem Verfall gerettet werden kann."

Lies die ganze Story, auf krone.at

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt