Kärnten: Kirche teilweise eingestürzt

In Kärnten ist eine Kirchenmauer eingestürzt, nämlich die beim Schloss Eberstein über dem Görtschitztal. Mauerstücke rumpeln auf die nahen ÖBB-Gleise.

Der Schlossbesitzer fürchtet, dass nun auch der Kirchturm einstürzen könnte. Schuld könnte der starke Regen der letzten Zeit gewesen sein. Der Schlossbesitzer macht aber Sprengungen in einem nahen Bergwerk dafür verantwortlich.

Serina Babka von der Kärntner Krone: „Im Dolmit-Werk heißt es: Nein, die Sprenungen sind mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt. Die Sprengstärke sei nicht höher als anderswo, wo ein Denkmal danebensteht. Es kann nur der Starkregen sein. Schauen wir mal, wie dieser Streit ausgeht und ob die Kirche vor dem Verfall gerettet werden kann."

Lies die ganze Story, auf krone.at

Spanner am 007-Film-Set

Kamera auf Toilette eingebaut

Zu Heiß: Nackter im Supermarkt

wegen Abkühlung

Heißluftballon stürzt ab

Festivalbesucher verletzt!

+++ Breaking News! +++

Wien: Totes Baby im Park

Heroin: Mutter tot neben Baby

Drogendrama im Burgenland

So viele Brüste auf Twitter

was steckt dahinter?

Giftspinnen-Alarm in Tirol

OMG: Schwarze Witwe?

Tödlicher Crash mit Hirsch

Motorradunfall in OÖ