Kärnten: Kirche teilweise eingestürzt

(12.08.2016) In Kärnten ist eine Kirchenmauer eingestürzt, nämlich die beim Schloss Eberstein über dem Görtschitztal. Mauerstücke rumpeln auf die nahen ÖBB-Gleise.

Der Schlossbesitzer fürchtet, dass nun auch der Kirchturm einstürzen könnte. Schuld könnte der starke Regen der letzten Zeit gewesen sein. Der Schlossbesitzer macht aber Sprengungen in einem nahen Bergwerk dafür verantwortlich.

Serina Babka von der Kärntner Krone: „Im Dolmit-Werk heißt es: Nein, die Sprenungen sind mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt. Die Sprengstärke sei nicht höher als anderswo, wo ein Denkmal danebensteht. Es kann nur der Starkregen sein. Schauen wir mal, wie dieser Streit ausgeht und ob die Kirche vor dem Verfall gerettet werden kann."

Lies die ganze Story, auf krone.at

Es regnet Plastik

20.000 Partikel pro Liter

Baby in Gebüsch gefunden

Von der Mutter fehlt jede Spur

Mann verklagt Pornoseiten

Wegen fehlender Untertitel

VIDEO: U2 Aussage viral

Hier gibt es die Auflösung

Überschwemmung: Gefahr für Koalas

Lang ersehnter Regen ist da

Flughafen: Großer Drogenfund

Mehrere Männer verhaftet

Wiener U2 Durchsage Fake?

"Verpiss dich von der Tür"

Asteroid "spuckt" Feuerbälle

Gefahr für die Erde?