Kaffeehäuser: Nur 10% Umsatz

Homeoffice trifft Wirte brutal

(22.05.2020) In den heimischen Kaffeehäusern läuft das Geschäft katastrophal! Seit der großen Wiedereröffnung vor einer Woche liegt der Umsatz bei gerade mal 10 bis 20 Prozent gegenüber der Zeit vor Corona.

Wolfgang Binder, Obmann der Wiener Kaffeehäuser in der Wirtschaftskammer:
„Man kann sich natürlich ausrechnen, dass man mit solchen Umsätzen seine Fix- und Personalkosten nicht annähernd decken kann. Viele Kolleginnen und Kollegen haben daher bereits wieder geschlossen. Man wartet, ob es sich noch erholt.“

Dass die Touristen vorerst fehlen werden, war den Kaffeehausbesitzern natürlich klar. Besonders hart trifft die Wirte aber das Thema Homeoffice, so Binder:
„Das ist ja unser Stammpublikum. All jene, die im Rahmen von Kundenterminen, oder auch in der Mittagspause bzw. am Heimweg zu uns auf einen Kaffee oder Snack kommen.“

(mc)

Brasilien: Heftige Waldbrände

Schwerste Brände seit zwölf Jahren

Kesselschlacht

Russland gibt Stadt Lyman auf

Macht Covid unfruchtbar?

Länderübergreifende Untersuchung

K.O.-Tropfen bei SPD-Fest

Noch kein Verdächtiger

AKW-Chef entführt

Aufregung in Saporischschja

Kryptowährungen = Klimakiller

Schädlicher als Rindfleisch

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt