Kaffeehäuser: Nur 10% Umsatz

Homeoffice trifft Wirte brutal

(22.05.2020) In den heimischen Kaffeehäusern läuft das Geschäft katastrophal! Seit der großen Wiedereröffnung vor einer Woche liegt der Umsatz bei gerade mal 10 bis 20 Prozent gegenüber der Zeit vor Corona.

Wolfgang Binder, Obmann der Wiener Kaffeehäuser in der Wirtschaftskammer:
„Man kann sich natürlich ausrechnen, dass man mit solchen Umsätzen seine Fix- und Personalkosten nicht annähernd decken kann. Viele Kolleginnen und Kollegen haben daher bereits wieder geschlossen. Man wartet, ob es sich noch erholt.“

Dass die Touristen vorerst fehlen werden, war den Kaffeehausbesitzern natürlich klar. Besonders hart trifft die Wirte aber das Thema Homeoffice, so Binder:
„Das ist ja unser Stammpublikum. All jene, die im Rahmen von Kundenterminen, oder auch in der Mittagspause bzw. am Heimweg zu uns auf einen Kaffee oder Snack kommen.“

(mc)

Schock: über 600 Intensivpatienten

Die Lage spitzt sich zu

Bilanz der jüngsten Corona-Demo

Festnahmen und Pfefferspray

Fisch & Gecko: "Energiefresser"

Haustier-Stromverbrauch-Check

Begräbnis Prinz Philip

Termin ist fix

Corona-Demos in Wien

Polizei setzt Pfefferspray ein

15-Jähriger droht mit Amok-Lauf

Bei Kanzler-Chat

Impfungen ab 12 Jahren?

Pfizer stellt US-Antrag

Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus