Kampf gegen Rache-Pornos!

(11.12.2013) Im Kampf gegen Rache-Pornos ist der US-Polizei ein großer Fisch ins Netz gegangen. Ein 27-jähriger Website-Betreiber wurde verhaftet. User haben auf der Plattform intime Fotos ihrer Ex-Partner online gestellt, um sich an ihnen zu rächen. Sogar die Namen und Facebook-Profile der Opfer wurden veröffentlicht. Wer sein Bild löschen wollte, soll von dem Mann erpresst worden sein. Er hat umgerechnet 250 Euro fürs Löschen verlangt. Eines der Opfer sagt zu CNN:

"Eines Tages war ich in einem Geschäft, da hat mich ein Fremder angesprochen. Er hat gesagt, dass ich die Frau von dieser Website bin. Ich glaube, ich habe für kurze Zeit aufgehört zu atmen. Es war so erniedrigend. Ich wollte nicht mehr aus dem Haus gehen."

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"

Überdosierte Medikamente?

Software-Panne bei E-Medikation

Drama um 11-Jährige

Seit Samstag verschwunden!