Kampf gegen Rache-Pornos!

(11.12.2013) Im Kampf gegen Rache-Pornos ist der US-Polizei ein großer Fisch ins Netz gegangen. Ein 27-jähriger Website-Betreiber wurde verhaftet. User haben auf der Plattform intime Fotos ihrer Ex-Partner online gestellt, um sich an ihnen zu rächen. Sogar die Namen und Facebook-Profile der Opfer wurden veröffentlicht. Wer sein Bild löschen wollte, soll von dem Mann erpresst worden sein. Er hat umgerechnet 250 Euro fürs Löschen verlangt. Eines der Opfer sagt zu CNN:

"Eines Tages war ich in einem Geschäft, da hat mich ein Fremder angesprochen. Er hat gesagt, dass ich die Frau von dieser Website bin. Ich glaube, ich habe für kurze Zeit aufgehört zu atmen. Es war so erniedrigend. Ich wollte nicht mehr aus dem Haus gehen."

Video: Stier in Linz ausgebüxt

Polizei war im Großeinsatz

Apple entwickelt Suchmaschine

als Konkurrenz für Google

Spott-Welle für Kim Kardashian

gibt mit privater Insel an

OÖ geht gegen Privatpartys vor

um Lockdown zu verhindern

Drastische Maßnahmen in D

Todeszahlen steigen rasant

Zoo tötet erneut Tiere

wegen Modernisierung

Taschengeld: Wie viel ist okay?

nur 8 von 10 Kindern sparen

Drei Tote bei Verkehrsunfall

14-Jähriger schwer verletzt