Karneval: Köln setzt auf Sicherheit

(08.02.2016) Alarmstufe Rot beim Karneval in Köln! Bis zu eine Million Menschen feiert heute ausgelassen auf den Straßen Kölns. Also in jener Stadt, wo zu Silvester bis zu einhundert Frauen von Männergruppen sexuell belästigt worden sind. Die Stadt verspricht vor allem eines: Sicherheit! Und zwar mit verstärkter Polizeipräsenz, Kameras und mobilen Beleuchtungsmasten, damit es keine unsichere Ecke mehr gibt.

Der Polizeipräsident von Köln weist im Vorfeld noch einmal darauf hin, dass die Karnevalbesucher auch bei ihren Kostümen Rücksicht nehmen sollten:
"Es ist wichtig, die Tipps zu verfolgen. Auf das Mitführen von täuschend echt aussehenden Waffen ist zu verzichten. Es geht uns dabei nicht um das Cowboy-Kostüm mit der kleinen Pistole, die getragen wird. Es geht uns um Waffen, die verunsichern könnten. Täuschend echt aussehende Schusswaffen. Das ist das, was wir nicht wollen."

Folgende Meldung ist damit UNWAHR:

Neuer Lockdown kommt!

Hier alle Details

Erdbeben in der Türkei

Vier Tote, mehrere Verletzte

Coronavirus: Aufruf in Tirol

Kirche und Therme betroffen

Corona-Rekord in Österreich

5.627 Neuinfektionen

Telefonische Krankmeldung

bis Ende März wieder möglich

Corona-Ausgangssperre

Umfassende Maßnahmen erwartet

Ariana Grande: neues Album

Als Präsidentin im Musikvideo

Paris Jackson: erste Single

Album kommt im November