Katze an Gebüsch gebunden

Wer kennt den kleinen Fritzi?

(12.11.2020) In Obertrum im Flachgau haben Spaziergänger ein Katzenbaby gefunden! Das Tier war mit einem Strick an einem Gebüsch angebunden. Die Passanten haben das kleine Kätzchen befreit und zum Tierschutzhof Pfotenhilfe gebracht. Dort ist es erstversorgt und in die Quarantänestation aufgenommen worden.

Laut einer Tierpflegerin ist das Kätzchen erst zehn Wochen alt und männlich. Sie hat den Kleinen deshalb Fritzi genannt. Ohne Futter und Wasser - und das auch noch bei diesen Temperaturen - wäre der Kater vermutlich schwer krank geworden oder sogar gestorben. Jetzt wird er erst einmal von der Pfotenhilfe aufgepäppelt.

Tiere auszusetzen fällt gemäß §222 Strafgesetzbuch unter Tierquälerei und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren geahndet. Die Pfotenhilfe bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung, wenn jemand den kleinen Fritzi wiedererkennt und Hinweise auf den oder die Täter liefern kann. Aber auch Hinweise auf den Vermehrer sind wichtig, da dieser gegen die gesetzliche Kastrationspflicht verstößt.

(CJ)

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer