Katze an Gebüsch gebunden

Wer kennt den kleinen Fritzi?

(12.11.2020) In Obertrum im Flachgau haben Spaziergänger ein Katzenbaby gefunden! Das Tier war mit einem Strick an einem Gebüsch angebunden. Die Passanten haben das kleine Kätzchen befreit und zum Tierschutzhof Pfotenhilfe gebracht. Dort ist es erstversorgt und in die Quarantänestation aufgenommen worden.

Laut einer Tierpflegerin ist das Kätzchen erst zehn Wochen alt und männlich. Sie hat den Kleinen deshalb Fritzi genannt. Ohne Futter und Wasser - und das auch noch bei diesen Temperaturen - wäre der Kater vermutlich schwer krank geworden oder sogar gestorben. Jetzt wird er erst einmal von der Pfotenhilfe aufgepäppelt.

Tiere auszusetzen fällt gemäß §222 Strafgesetzbuch unter Tierquälerei und wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren geahndet. Die Pfotenhilfe bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung, wenn jemand den kleinen Fritzi wiedererkennt und Hinweise auf den oder die Täter liefern kann. Aber auch Hinweise auf den Vermehrer sind wichtig, da dieser gegen die gesetzliche Kastrationspflicht verstößt.

(CJ)

Golden Globes verliehen

Das sind die Gewinner

Start für CoV-Wohnzimmertests

Ab heute gratis in Apotheke

Nordische WM: Bronze für Ö

starke ÖSV-Kombinierer

Hahn tötet Mann

Blutiger Vorfall in Indien

Rendi-Wagner: Lage "hochriskant"

warnt vor weiteren Öffnungen

Brennsteiner am Podest

starker Dritter im RTL

Kinder aus Fenster geworfen

Feuerdrama in Istanbul

Wohin mit 900 Kühen?

Tierdrama auf Mittelmeerschiff