Keine Beute, Fluchtauto kaputt

Bankomat-Coup geht total schief

(03.09.2019) Fahndung nach den wohl ungeschicktesten Tresorknackern des Jahres. Zwei Unbekannte sprengen in der Nacht einen Bankomaten in St. Oswald im Bezirk Graz-Umgebung. Die Männer bemerken nicht, dass sie ein Anrainer in aller Ruhe beobachtet und die Polizei alarmiert. Bei der Sprengung bleibt der Tresor dann auch noch völlig unversehrt, die Männer müssen mit leeren Händen flüchten.

Und das in einem wohl schwer demolierten Fluchtauto, sagt Manfred Niederl von der Steirerkrone:
„Das Fluchtauto stand etwa 5 Meter vom Bankomat entfernt. Die Mauerteile sind aber bis zu 50 Meter weit geschleudert worden. Der Wagen dürfte also an der Beifahrerseite schwer beschädigt worden sein.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

Pandemie-Ende 2022?

Moderna-Chef rechnet damit

Schule: Sicherheitsphase endet

Noch mehr Chaos ab Montag?

Kanzler Kurz einvernommen

bereits Anfang September

Schock: Frau stirbt auf Flug!

Trotz Notlandung

Mutter erstickte ihre Kinder

Lebenslange Haft und Einweisung

Verstärkte Kontrollen ab Donnerstag

Fake 3G-Nachweise

Keine COVID-19 Infektion

bei Vienna City Marathon

Blutkonserve per Drohne?

Zum ersten Mal in Ö