Keine Bikinihöschen

Strafe für falsches Outfit

(20.07.2021) Kaum zu glauben, aber wahr…

Die norwegischen Beachhandballerinnen wurden zu einer Geldstrafe verdonnert, weil sie falsch gekleidet waren. 

Hosen statt Höschen

Die norwegische Mannschaft beschloss bei der Europameisterschaft in Warna (Bulgarien) Sporthosen statt Bikinihöschen zu tragen. Was der europäischen Handball-Föderation (EHF) nicht gefiel. Das Team musste daraufhin eine Geldstrafe von 1500 Euro zahlen.

Unangemessene Bekleidung

Die EHF sprach bei dem Team von "unangemessener Bekleidung". Laut dem Weltverband IHF müssen die Bikinihosen anliegend sein und dürfen eine Seitenbreite von maximal zehn Zentimeter nicht überschreiten. 

Auf den sozialen Netzwerken gibts viel Kritik für die Geldstrafe:

(CH)

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege

Vom aufgegebenen Zelt zur Jacke

Festivals mit Upcycling-Konzept

Pkw in NÖ von Zug erfasst

16-Jähriger schwer verletzt

Spektakuläre Verfolgungsjagd

Lenker wirft Dinge auf Polizei

Amoklauf in Schule angekündigt

Großeinsatz in Mistelbach

"Home Invasion" in Wien

Pensionistin schwer verletzt

Blutspenden für alle gleich

Drei mal drei Regel

Russland stoppt Gaslieferung

An Finnland