Keine Bikinihöschen

Strafe für falsches Outfit

(20.07.2021) Kaum zu glauben, aber wahr…

Die norwegischen Beachhandballerinnen wurden zu einer Geldstrafe verdonnert, weil sie falsch gekleidet waren. 

Hosen statt Höschen

Die norwegische Mannschaft beschloss bei der Europameisterschaft in Warna (Bulgarien) Sporthosen statt Bikinihöschen zu tragen. Was der europäischen Handball-Föderation (EHF) nicht gefiel. Das Team musste daraufhin eine Geldstrafe von 1500 Euro zahlen.

Unangemessene Bekleidung

Die EHF sprach bei dem Team von "unangemessener Bekleidung". Laut dem Weltverband IHF müssen die Bikinihosen anliegend sein und dürfen eine Seitenbreite von maximal zehn Zentimeter nicht überschreiten. 

Auf den sozialen Netzwerken gibts viel Kritik für die Geldstrafe:

(CH)

Festival: "Austria goes Zrce"

102 Fälle in Österreich

Mega Trinkgeld für Pianist

Er ist schwer krank

Mädchen schwer verletzt

Knallkörper statt Sprühkerze

Vulkan Sinabung bricht aus

Aschewolken über Indonesien

Das Rätsel mit den Bierdeckeln

Darum fliegen sie nicht geradeaus

Schon wieder Hai Attacke

Westküste Australien

13Jähriger bedroht 17Jährigen

Österreicher als Serientäter

Alaba: Corona-Positiv

In Quarantäne