Keine Bikinihöschen

Strafe für falsches Outfit

(20.07.2021) Kaum zu glauben, aber wahr…

Die norwegischen Beachhandballerinnen wurden zu einer Geldstrafe verdonnert, weil sie falsch gekleidet waren. 

Hosen statt Höschen

Die norwegische Mannschaft beschloss bei der Europameisterschaft in Warna (Bulgarien) Sporthosen statt Bikinihöschen zu tragen. Was der europäischen Handball-Föderation (EHF) nicht gefiel. Das Team musste daraufhin eine Geldstrafe von 1500 Euro zahlen.

Unangemessene Bekleidung

Die EHF sprach bei dem Team von "unangemessener Bekleidung". Laut dem Weltverband IHF müssen die Bikinihosen anliegend sein und dürfen eine Seitenbreite von maximal zehn Zentimeter nicht überschreiten. 

Auf den sozialen Netzwerken gibts viel Kritik für die Geldstrafe:

(CH)

Mit Bein unter Rasenmäher

Vierjährige schwer verletzt

10.500€ Wasser-Rechnung

Wasserhahn läuft zwei Monate

Italien: Heißestes Jahr!

Niederschläge halbiert

Rekord bei EuroMillionen

230 Millionen Euro im Topf

Johnson will nicht zurücktreten

Premier stark angeschlagen

Gas und Atomkraft "grün"?

EU: Klimafreundliche Investition

42 Grad im Juli?

Nächste Woche droht Glut!

Kostenexplosion bei Mietautos

Test: Um 45 % teurer!