Junger Mann stirbt!

Weil er nicht geimpft war

(01.10.2021) Traurig: Eine Mutter hat ihren 20-jährigen Sohn monatelang angefleht, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen, er hat mit dem Leben bezahlen müssen.

Tyler Gilreath hat sich, obwohl seine Mutter ihn darum gebeten hat, einfach nicht impfen lassen wollen. Er hat fest daran geglaubt, dass ihn das Coronavirus nicht treffen wird und wenn dann nur mit einem leichten Verlauf. Dem ist leider nicht so gewesen...

Immer wieder sagt er zu seiner Mutter, dass sie ihn ermutigte, bedrohte und nörgelte, sich impfen zu lassen. Sie hat alles versucht, doch Tyler ist hartnäckig geblieben. Er sagt immer wieder, dass sie ihn in Ruhe lassen soll - nur zwei Tage nach seinem Umzug nach Wilmington ist er an COVID-19 erkrankt. Aufgrund einer Nebenhöhleninfektion hat sich sein Zustand dann immer weiter verschlechtert.  Nach Angaben des TV-Senders WECT ist ihm danach auch noch ein Abszess in seinem Gehirn geplatzt - kurz hat er sein Bewusstsein wieder erlangt - jedoch seine Gehirnfunktion verloren. Nach einem CAT-Scan sind sich die Ärzte dann sicher gewesen - der Schaden ist irreversibel, er stirbt schlussendlich an dem Virus.

"Das ist einfach ein Schock. Das Drama wird für immer ein solches Loch in unseren Herzen hinterlassen, das niemals gefüllt werden kann“, so Tamra Demello zu WECT.

Nach Tylers Tod hat sich seine Familie dazu entschieden, sein Herz, seine Leber und seine Niere zu spenden, da diese Organe gerettet werden konnten. Nun versucht seine Mutter junge Menschen vor den Gefahren von COVID-19 zu warnen.

(PS)

Affenpocken-Virus

Italien startet Impfkampagne

Ukrainische AKW

Krieg: Schutz nicht eingeplant

Wiener Atomgespräche beendet

Nun entscheiden Hauptstädte

Stromausfall in Wien

2.000 Haushalte betroffen

Mutter tötet Säugling

U-Haft wegen Mordverdacht

Sorge nach AKW-Beschuss

Angespannten Lage in Saporischschja

Hass im Netz

Staatsanwälte gegen Extra-Behörde

EU-Notfallplan für Gas

Ab morgen in Kraft