Keine Lockerung für Nachtlokale

Nicht ab 1.August!

(15.07.2020) Weiterhin kein Party machen: Es gibt keine Lockerung für Nachtlokale ab dem 1. August! Die in Aussicht gestellte Lockerung für die Nachtgastronomie und eine Verlängerung der Sperrstunde bis 4.00 Uhr ab 1. August werden verschoben. Erst Ende Juli wird entschieden, ob die Nachtlokale ab 15. August aufsperren dürfen. Hintergrund sind die gestiegenen Infektionszahlen.

Die „derzeitige epidemiologischen Lage in Österreich“ lässt momentan keine weiteren Öffnungsschritte zu, so das Gesundheitsministerium. Im Zweiwochenrhythmus soll die Situation neu bewertet werden. „Mit den VertreterInnen der Veranstaltungsbranche und der Nachtgastronomie wird es weiterhin intensive und regelmäßige Gespräche geben, um die jeweils nächsten Schritte festzulegen“, betont das Ministerium.

Partytourismus in Slowakei
„Jeden Tag gibt es in ganz Österreich ‚illegale‘ Partys, und wir dürfen nicht aufmachen“, kritisiert Sprecher des Verbands der österreichischen Nachtgastronomen, Stefan Ratzenberger.„Auch ein Partytourismus startet bereits – etwa in die Slowakei. Dort darf bis 4.00 Uhr offen sein, in der Schweiz bis 6.00 Uhr.“ Er fordert vom Innenministerium, dass gegen die illegalen Veranstaltungen vorgegangen wird.

„Klar ist auch, dass bei geschlossenen Betrieben auch unangemeldete Großveranstaltungen im Freien nicht geduldet werden können – wir befinden uns dazu im engen Austausch mit dem Innenministerium. Auch in den geöffneten Betrieben der Gastronomie gilt – wie für sämtliche Bereiche im öffentlichen Raum – weiterhin der Ein-Meter-Abstand“, betont das Ministerium.

Ratzenberger erneuert seine Forderung nach einem rückwirkenden 100-prozentigen Ersatz der Fixkosten. Ansonsten würden viele Lokale überhaupt nicht mehr aufsperren. Für finanzielle Abgeltung hat sich auch das Gesundheitsministerium ausgesprochen.

(mt)

Schwarzenegger geimpft

Corona-Impfung verabreicht

Besoffener Raser in Tirol

Bleifuß von Polizei gestoppt

tote in Madrid

Explosion in Hochhaus

Joe Biden wird angelobt

Hier das LIVE-Video!

Kaninchen-Misshandlung

Schreckliche Bilder aus Graz

Herzogin Meghan

Vater plant Enthüllungs-Doku

Horror-Zoo geschlossen

Veterinäramt greift ein

Uni-Studierende

Distance Learning bis Herbst