Keine Spur zu Kärntner Bursch

(10.09.2014) Wenig Hoffnung in Kärnten. 250 Helfer und 50 Spürhunde suchen bisher erfolglos nach dem 18-Jährigen, der seit der Nacht auf Samstag vermisst wird. Bei Bekannten ist er laut Polizei nicht. Der Bursche war auf einem Zeltfest im Bezirk Spittal an der Drau. Kurz nach Mitternacht hat er sich alleine auf den Heimweg gemacht und vermutlich die Drau überquert. Das Gelände gilt eigentlich nicht als gefährlich, abgesehen vom Fluss.

Josef Prandner von der Polizei in Spittal:
"Somit erscheint es naheliegend, dass diese Person von der Brücke, die über die Drau führt, in die Drau gestürzt ist. Wenn man in die Drau stürzt, wird man weggeschwemmt, und dann hat man keine Möglichkeit, diesen Fluten zu entkommen. Dass er irgendwo liegt und verletzt ist, das können wir mit nahezu 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit ausschließen."

Bleibt die Suche weiter erfolglos, will die Polizei in den nächsten Tagen Leichenspürhunde losschicken.

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Corona-Impfung im Dezember?

Zulassung bei EU beantragt

Ursula Stenzel wird Bloggerin

und verlässt die FPÖ

4.500 Handys gestohlen

Bande in NÖ erwischt

Corona löscht Familie aus

Nur Baby überlebt

43 Stunden auf hoher See

Segler vor Küste gerettet

Rita Ora feiert Lockdown-Party

Jetzt zeigt sie Reue