Keller: Tote Mutter versteckt

Sohn wollte Pension

(18.09.2019) Ein 57-jähriger Mann versteckt seine tote Mutter mehr als zwei Jahre im Keller! Gegen den Berliner wird jetzt aufgrund von mutmaßlichem Leistungsbetrug ermittelt. Er soll seine verstorbene Mutter versteckt haben, um weiter ihre Pension zu kassieren. Die 85-Jährige soll bereits im Frühjahr 2017 an einem natürlichen Tod gestorben sein, so die Polizei.

Der 57-Jährige hat sie in einem selbst gebauten Sarg in einem Kellerverschlag des Mietshauses im Stadttteil Pankow versteckt und sie nicht bestatten lassen. Dies sei, "so makaber das klingen mag", nur eine Ordnungswidrigkeit, so eine Sprecherin.

Das ist nicht der erste Fall dieser Art in Berlin. 2018 ist ein Altwarenhändler wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil er laut Urteil einen Pensionisten erschossen und zerstückelt jahrelang in einer Tiefkühltruhe versteckt hat, um die Rente des alten Mannes von monatlich 2.000 Euro zu kassieren.

Massentests: Anmeldung möglich

Untersuchungen ab Freitag

Ktn: Keine Spur von Bankräuber

Fahndung läuft

Regierung verrät Öffnungsplan

Wer sperrt am Montag auf?

Auto rast in Fußgängerzone

Fünf Tote in Trier

Schäferhunde kapern Polizeiauto

und besetzen den Fahrersitz

Unfall auf Höhenstraße

PKW überschlägt sich

Stephanie Venier über Corona

"konnte kaum aufstehen"

Mutter isoliert Sohn

fast 30 Jahre lang