KfV: 'Raser vormerken'

(02.04.2014) Rasen muss endlich ein Vormerkdelikt werden! Das fordert das Kuratorium für Verkehrssicherheit angesichts dramatischer Unfallzahlen in Österreich. Heuer sind bereits 112 Menschen auf unseren Straßen ums Leben gekommen. Das sind um 30 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2013. Hauptursache: Überhöhte Geschwindigkeit. Da Raser meist Wiederholungstäter sind, die sich von Geldstrafen nicht abschrecken lassen, müsse Schnellfahren als Delikt ins Führerschein-Vormerksystem aufgenommen werden.

KFV-Rechtsexperte Armin Kaltenegger:
“In allen Punkteführerschein-Systemen Europas ist Rasen bereits als Delikt verankert. Nur in Österreich nicht. Dabei hätte man hier viele Vorteile. Man arbeitet mit den Rasern und versucht ihr Verhalten durch Bewusstseinsbildung zu ändern. Die Unbelehrbaren müssen allerdings mit harten Strafen rechnen – dann ist der Führerschein nämlich wirklich für längere Zeit weg.“

Bub (3) erschießt sich

auf Geburtstagsparty

Kontrollen im Privatbereich?

Anschober ist dagegen

Warnung vor Fake-Cops

Geld für "Corona-Behandlung"

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag