KfV: 'Raser vormerken'

(02.04.2014) Rasen muss endlich ein Vormerkdelikt werden! Das fordert das Kuratorium für Verkehrssicherheit angesichts dramatischer Unfallzahlen in Österreich. Heuer sind bereits 112 Menschen auf unseren Straßen ums Leben gekommen. Das sind um 30 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2013. Hauptursache: Überhöhte Geschwindigkeit. Da Raser meist Wiederholungstäter sind, die sich von Geldstrafen nicht abschrecken lassen, müsse Schnellfahren als Delikt ins Führerschein-Vormerksystem aufgenommen werden.

KFV-Rechtsexperte Armin Kaltenegger:
“In allen Punkteführerschein-Systemen Europas ist Rasen bereits als Delikt verankert. Nur in Österreich nicht. Dabei hätte man hier viele Vorteile. Man arbeitet mit den Rasern und versucht ihr Verhalten durch Bewusstseinsbildung zu ändern. Die Unbelehrbaren müssen allerdings mit harten Strafen rechnen – dann ist der Führerschein nämlich wirklich für längere Zeit weg.“

Linzer findet tote Ehefrau

Baby neben Mutter

Kärnten: Drogenring gesprengt

Heroin, Kokain, XTC, Cannabis

Nach Wahl: Neuer Corona-Kurs?

Druck könnte "unsanfter" werden

Freistellung für Schwangere

Anspruch verlängert

Ungeimpftes Ehepaar Tod

Corona-Todesfall in NÖ

Großbritannien ohne Sprit

90% der Tankstellen leer

Erdbeben auf Kreta

Mehrere Verletzte

5G: Große Ablehnung

Schweizer Studie klärt auf