Mobbing mit Todesfolge: Wie mit jungen Tätern umgehen?

Nach einem Mobbing-Fall mit tödlichem Ausgang unter Teenagern in den USA herrscht Ratlosigkeit. Wie du auf KRONEHIT gehört hast, hat sich die zwölfjährige Rebecca im September in den Tod gestürzt. Sie war von zwei Schulkolleginnen persönlich und via Facebook aufs Übelste schikaniert worden. Eine der beiden hat sich auf Facebook sogar über Rebeccas Selbstmord lustig gemacht. Dass die Eltern der Mädchen gar nichts unternommen haben, obwohl sie Bescheid wussten, sorgt für heftige Diskussionen. Kids in so einem Fall das Internet zu sperren, bringe aber nichts, sagt Kinder- und Jugendanwalt Anton Schmid:

‚Kids können sich heutzutage immer und überall Zugang zum Internet verschaffen, sei es zu Hause, bei Freunden oder in einem Internetcafe. Diese Maßnahme ist also völlig verkehrt. Im Moment geht es um die Zukunft der Täterinnen. Das Mädchen ist leider nicht wieder zum Leben zu erwecken. Die Eltern sollten auf alle Fälle von außen Hilfe annehmen, ihre Situation reflektieren und so ihre Kinder unterstützen.‘

site by wunderweiss, v1.50