Kim will Plazenta essen

(16.12.2015) Hilft der Mutterkuchen wirklich gegen Depressionen? Kim Kardashian schwört jedenfalls darauf und will daher auch ihre Plazenta essen. Schon nach der Geburt von Töchterchen North hätte Kim dank des Mutterkuchen-Konsums Wochenbettdepressionen verhindert. Jetzt - nach der Geburt ihres Sohnes Saint – will sie erneut ihre Plazenta essen. Der Mutterkuchen soll dafür gefriergetrocknet und zu Pillen verarbeitet werden.

Heimische Gynäkologen schütteln den Kopf. Leonhard Loimer von der Kinderwunschklinik:
“Ich halte das für völligen Blödsinn. Warum sollte der Konsum der Plazenta gegen Depressionen helfen? Typisch Hollywood, ich würde jedenfalls davon abraten.“

Prostituierte klärt auf!

Schattenseiten von Onlyfans

Versteckte Impfpflicht?

Ende von Gratis-tests?

Twitternder Häftling offline

"Inside JA Josefstadt"

Sohn verletzt Mutter

Trotz Annäherungsverbot

Cleandanube: gegen Plastikmüll

Chemiker schwimmt in Donau

Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

Arnautovic in Bologna

Bin hier nicht auf Urlaub

Zugsunglück in Tschechien

Drei Tote und viele Verletzte