Kim will Plazenta essen

(16.12.2015) Hilft der Mutterkuchen wirklich gegen Depressionen? Kim Kardashian schwört jedenfalls darauf und will daher auch ihre Plazenta essen. Schon nach der Geburt von Töchterchen North hätte Kim dank des Mutterkuchen-Konsums Wochenbettdepressionen verhindert. Jetzt - nach der Geburt ihres Sohnes Saint – will sie erneut ihre Plazenta essen. Der Mutterkuchen soll dafür gefriergetrocknet und zu Pillen verarbeitet werden.

Heimische Gynäkologen schütteln den Kopf. Leonhard Loimer von der Kinderwunschklinik:
“Ich halte das für völligen Blödsinn. Warum sollte der Konsum der Plazenta gegen Depressionen helfen? Typisch Hollywood, ich würde jedenfalls davon abraten.“

Weihnachts-Skiurlaub: Verbot?

Proteste gegen Roms Pläne

Masstentests: Intensive Planung

vom Bundesheer

Sauerstoffleitungen vereist

NÖ: Patienten umgeleitet

Polizei löst Technoparty auf

Über 130 Gäste in Berliner Club

Masken-Weihnachtsmänner?

Shitstorm: Schoko-Nikoläuse

Anschober: "Leichte" Wirkung

Nächsten 2 Wochen entscheidend

Autorennen mit Kleinkind

Mit 120 km/h durchs Ortsgebiet

3.145 neue Corona-Fälle

71 weitere Todesopfer