Kim will Plazenta essen

(16.12.2015) Hilft der Mutterkuchen wirklich gegen Depressionen? Kim Kardashian schwört jedenfalls darauf und will daher auch ihre Plazenta essen. Schon nach der Geburt von Töchterchen North hätte Kim dank des Mutterkuchen-Konsums Wochenbettdepressionen verhindert. Jetzt - nach der Geburt ihres Sohnes Saint – will sie erneut ihre Plazenta essen. Der Mutterkuchen soll dafür gefriergetrocknet und zu Pillen verarbeitet werden.

Heimische Gynäkologen schütteln den Kopf. Leonhard Loimer von der Kinderwunschklinik:
“Ich halte das für völligen Blödsinn. Warum sollte der Konsum der Plazenta gegen Depressionen helfen? Typisch Hollywood, ich würde jedenfalls davon abraten.“

Mädchen zerkratzen Autos

Enormer Schaden

Keine Kurzstreckenflüge mehr?

Politikerin fordert Abschaffung

Große Zeit der Pandemie vorbei?

Politiker macht Hoffnung

Doping-Sperre wegen Sex?

Interessante Theorie

Rakete trifft fast Botschaft

Mitarbeiter in Sicherheit

Tiefststand seit Oktober!

Weiter positiver Trend

China landet auf Mars

Nächster Meilenstein

Ausgangssperren enden

Nach über sechs Monaten