Kind (11) schlief in Gebüsch

Familiendrama in Graz

(17.11.2020) Familiendrama in einer Wohnsiedlung in Graz. Eine 11-Jährige soll dort mindestens drei Tage und zwei Nächte durchgehend im Freien verbracht haben – und das bei Eiseskälte. Das Kind soll sich selbst mit einer Luftmatratze und ihrem Bettzeug ein Schlaflager in einem Gebüsch errichtet haben. Nachbarn haben das Kind dort schließlich entdeckt und die Polizei alarmiert.

Gegenüber den Beamten hat das Mädchen kaum gesprochen. Fritz Grundnig von der steirischen Polizei:
“Es wurde dann die Mutter ausgeforscht. Es handelt sich um eine 33-Jährige, die insgesamt vier minderjährige Kinder hat. Sie hat angegeben, dass die 11-Jährige in der Pubertät sei und freiwillig ins Freie gezogen wäre.“

Die Familie soll dem Jugendamt bereits bekannt gewesen sein.

(mc)

Festival: "Austria goes Zrce"

102 Fälle in Österreich

Mega Trinkgeld für Pianist

Er ist schwer krank

Mädchen schwer verletzt

Knallkörper statt Sprühkerze

Vulkan Sinabung bricht aus

Aschewolken über Indonesien

Das Rätsel mit den Bierdeckeln

Darum fliegen sie nicht geradeaus

Schon wieder Hai Attacke

Westküste Australien

13Jähriger bedroht 17Jährigen

Österreicher als Serientäter

Alaba: Corona-Positiv

In Quarantäne