Kind an HIV-Spritze gestochen

Spritze 611

Mega Schock für einen 5-jährigen Bub aus Berlin! Auf einem Spielplatz sticht er sich an einer Spritze. Im Spital stellen die Ärzte fest, dass sich an der Nadel HI-Viren befinden, die bei einer Ansteckung möglicherweise die Krankheit Aids auslösen können. Ob es tatsächlich zu einer Ansteckung gekommen ist, ist noch nicht bekannt. Vorbeugend gibt es jedoch gute Behandlungen, so Birgit Leichsenring von der Aids Hilfe Wien:

"Es gibt die Möglichkeit der sogenannten PEP, der Postexpositionsprophylaxe. Das ist nach einer Risikosituation eine medikamentöse Therapie für vier Woche, die unter Umständen eine HIV-Infektion nicht verhindern kann."

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Junge mit dem Virus angesteckt hat, ist laut Expertin aber äußerst gering.

Rückruf Süßkartoffel-Laibchen

Iglo warnt vor Plastikteilchen

Explosion in Viren-Labor

in Russland

Frau klettert Windrad hoch

Krasse Aktion

Ranking: Beliebteste Namen

Ist deiner dabei?

Sex auf Baumarkt-Klo!

Pärchen eingesperrt

Med-Student heilt sich selbst

von einer tödlichen Krankheit

Frau überfallen und getötet

Update zu Fall in NÖ!

Südtirol: Babyleiche gefunden

War es Mord?