Kind auf Straße erschossen

Ganz Schweden ist entsetzt

(03.08.2020) Diese Tat sorgt gerade für Entsetzen in Schweden: Ein zwölfjähriges Mädchen wurde vor einem Fast-Food-Lokal aus einem fahrenden Auto heraus erschossen. Sie war demnach nur ein zufälliges Opfer, die Schützen hatten eigentlich auf zwei Mitglieder einer kriminelle Bande gezielt.

Die Ermittler suchen nun auf Hochtouren nach dem Tätern. Es wurden bereits Mordermittlungen eingeleitet. Zwar sollen schon mehrere Personen vernommen, aber noch niemand festgenommen worden sein. Die Polizei fahndet außerdem nach einem weißen Fahrzeug, das am Tatort gesehen wurde.

Justizminister Morgan Johansson hat sich bestürzt und angewidert von der Tat gezeigt. Er hat nun „mehr Polizisten und härtere Strafen“ versprochen. Viele Menschen in Schweden zeigen sich entsetzt. Zahlreiche Einwohner Stockholms legen in Gedenken an das Mädchen am Tatort Blumen nieder und zünden Kerzen an.

Die Tat hat jedenfalls die Debatte rund um die zunehmende Bandengewalt in Schweden erneut angefochten. Allein im ersten Halbjahr 2020 wurden nach Polizeiangaben in dem rund 10,3 Millionen Einwohner zählenden Land 20 Menschen bei 163 Schießereien getötet.

(mh)

OÖ: Unfall in luftiger Höhe

Zusammenstoß zweier Leichtflugzeuge

VdB kandidiert wieder

Bundespräsidentschaftswahl

Affenpocken in Österreich

Erster Fall in Wien bestätigt

NÖ: Schwerer Verkehrsunfall

Ein Toter und vier Verletzte

Förderung bei Heizungstausch

Bund zahlt mehr als die Hälfte

Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

Tote bei Flugzeugabsturz

Offenbar Familie mit Kind tot

Bibi und Julian getrennt

Youtuber-Paar geht getrennte Wege