Kinderlose finanziell bestrafen?

(02.05.2014) Ein Zuckerl für Eltern oder doch eine Strafe für Kinderlose? Die deutsche Rentenreform wird immer konkreter und sorgt für Wirbel. Mehrere Unionspolitiker fordern ja vehement, dass Kinderlose höhere Rentenbeiträge zahlen sollen als Eltern. Es sei nur gerecht, dass jene, die die Beitragszahler von morgen großziehen, finanziell entlastet werden – so die Begründung. Während die Reform in Deutschland also vielleicht wirklich kommt, herrscht in Österreich nur Kopfschütteln.

Alexandra Lugert vom Österreichischen Familienbund:
“Es ist schlichtweg eine Bestrafung für kinderlose Menschen. Das ist unfair und der falsche Weg. Man sollte Anreize für die Familiengründung schaffen. Aber nicht mit dem Zeigefinger oder gar Strafen für Kinderlose.“

Höhere Pensionsbeiträge für Kinderlose – gerecht oder unfair? Diskutier' mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

Drogendeal mit Mundschutz

Dealer zeigen sich erfinderisch

AUA spricht über Staatshilfen

Angeblich 500 Millionen Euro

Junge Hirsche auf Shoppingtour

Tiere in Parndorf gesichtet

Gesichtsschutz aus 3D-Drucker

TU Graz druckt Schutzausrüstung

95-Jähriger überlebt Corona

Aus tiroler Spital entlassen

Wiener stürzt aus Fenster

während Corona-Party

Geldwäsche statt Job

Als „Money Mule“ missbraucht

Pandas paaren sich wieder

Privatsphäre durch "Lock-down"