Kinderlose finanziell bestrafen?

(02.05.2014) Ein Zuckerl für Eltern oder doch eine Strafe für Kinderlose? Die deutsche Rentenreform wird immer konkreter und sorgt für Wirbel. Mehrere Unionspolitiker fordern ja vehement, dass Kinderlose höhere Rentenbeiträge zahlen sollen als Eltern. Es sei nur gerecht, dass jene, die die Beitragszahler von morgen großziehen, finanziell entlastet werden – so die Begründung. Während die Reform in Deutschland also vielleicht wirklich kommt, herrscht in Österreich nur Kopfschütteln.

Alexandra Lugert vom Österreichischen Familienbund:
“Es ist schlichtweg eine Bestrafung für kinderlose Menschen. Das ist unfair und der falsche Weg. Man sollte Anreize für die Familiengründung schaffen. Aber nicht mit dem Zeigefinger oder gar Strafen für Kinderlose.“

Höhere Pensionsbeiträge für Kinderlose – gerecht oder unfair? Diskutier' mit in unserer kronehit.at News-Update Gruppe auf Facebook

"Nicht unterkriegen lassen"

Ansprache zum Nationalfeiertag

Ultima-Maßnahme: 2. Lockdown

Hängt von Spitälern ab

Corona-Tests in Kindergärten

Elternbrief sorgt für Aufregung

Aufruf zu Stopp-Corona-App

Je mehr desto wirksamer

Per Drohne durch die Hofburg

Video zum Nationalfeiertag

Queen: 1.000 Uhren umstellen

Angestellte brauchen 40 Stunden

Vermisst: 15-Jährige

Polizei bittet um Mithilfe

Teddys statt Fußballfans

kein Publikum erlaubt