Kinderpornos an NMS

Clips in Gruppe geteilt

Mega-Skandal an einer Neuen Mittelschule im Bezirk Braunau. Ein 13-Jähriger soll per Smartphone Kinderpornos an Mitschüler geschickt haben. Insgesamt 17 Schüler sollen in der Gruppe gewesen sein, in der das Material geteilt worden ist. Jetzt wird ermittelt, von wem diese Videos ursprünglich stammen.

Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis:
"Die Schüler sind alle strafunmündig, gegen die läuft also kein Strafverfahren, da sie nicht verurteilt werden können. Vielleicht aber der Hintermann, der dieses Video ursprünglich ins Netz gestellt hat."

Die Handys der Schüler sind alle beschlagnahmt worden, die Eltern sollen vom Kinderporno-Material nichts mitbekommen haben.

Kärnten: Bub (2) ausgeflogen

Medikament dringend gebraucht

Tödlicher Halsstich: Prozess

Schreckliche Bluttat in Tirol

Seltener Sumatra-Elefant tot

ohne Stoßzähne gefunden

Politiker furzt live

#fartgate

Drohnen-Verordnung: Viel Neues

So hoch darfst du fliegen

Riesen-Spinne in Supermarkt

Mega-Schock

Elektro-Folter auf Schlachthof

Tierärzte schauen zu

Kobra verschlingt Riesen-Python

Mahlzeit!