Kinderpornos an NMS

Clips in Gruppe geteilt

Mega-Skandal an einer Neuen Mittelschule im Bezirk Braunau. Ein 13-Jähriger soll per Smartphone Kinderpornos an Mitschüler geschickt haben. Insgesamt 17 Schüler sollen in der Gruppe gewesen sein, in der das Material geteilt worden ist. Jetzt wird ermittelt, von wem diese Videos ursprünglich stammen.

Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis:
"Die Schüler sind alle strafunmündig, gegen die läuft also kein Strafverfahren, da sie nicht verurteilt werden können. Vielleicht aber der Hintermann, der dieses Video ursprünglich ins Netz gestellt hat."

Die Handys der Schüler sind alle beschlagnahmt worden, die Eltern sollen vom Kinderporno-Material nichts mitbekommen haben.

Rückruf Süßkartoffel-Laibchen

Iglo warnt vor Plastikteilchen

Explosion in Viren-Labor

in Russland

Frau klettert Windrad hoch

Krasse Aktion

Ranking: Beliebteste Namen

Ist deiner dabei?

Sex auf Baumarkt-Klo!

Pärchen eingesperrt

Med-Student heilt sich selbst

von einer tödlichen Krankheit

Frau überfallen und getötet

Update zu Fall in NÖ!

Südtirol: Babyleiche gefunden

War es Mord?