Kinderpornos an NMS

Clips in Gruppe geteilt

(22.07.2019) Mega-Skandal an einer Neuen Mittelschule im Bezirk Braunau. Ein 13-Jähriger soll per Smartphone Kinderpornos an Mitschüler geschickt haben. Insgesamt 17 Schüler sollen in der Gruppe gewesen sein, in der das Material geteilt worden ist. Jetzt wird ermittelt, von wem diese Videos ursprünglich stammen.

Alois Ebner von der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis:
"Die Schüler sind alle strafunmündig, gegen die läuft also kein Strafverfahren, da sie nicht verurteilt werden können. Vielleicht aber der Hintermann, der dieses Video ursprünglich ins Netz gestellt hat."

Die Handys der Schüler sind alle beschlagnahmt worden, die Eltern sollen vom Kinderporno-Material nichts mitbekommen haben.

Coronavirus:

Verdachtsfall in Klagenfurt!

Frau erstickt an Kuchen

Wettessen in Australien

Wem gehört dieser Hund?

Wien: Chihuahua gerettet

Erstes weibliches Eis!

Twinni bekommt eine Schwester

Weltweite Trauer um Kobe Bryant

Von Obama bis Ronaldo

Schafft Thiem Sensation?

Viertelfinale wartet

Grammys 2020:

Billie Eilish räumt ab!

BGLD-Wahl: Doskozil siegt

Absolute Mehrheit für SPÖ