Kinderpornos verbreitet

33 Haus-Durchsuchungen

(04.08.2021) Mit einer groß angelegten Durchsuchungsaktion im Norden Baden-Württembergs sind Ermittler wegen des Verdachts der Verbreitung von kinderpornografischem Material vorgegangen. Bei 33 Durchsuchungen identifizierte die Polizei 42 Menschen, die sich oder anderen Zugang zu Abbildungen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs verschafft haben sollen, wie die Ermittlungsbehörden heute bekannt gaben.

Beweismittel sichergestellt

An den Ermittlungen sind die Staatsanwaltschaften Mosbach, Heilbronn, Ellwangen sowie das Polizeipräsidium Heilbronn beteiligt. Mehr als 80 Polizisten waren bei den Durchsuchungen dabei. Sie stellten zahlreiche Beweismittel - vor allem Smartphones, Computer und Speichermedien - sicher. Neun Beschuldigte traf die Polizei bei den Durchsuchungen zunächst nicht an. Die Ermittlungen insbesondere zur Auswertung des umfangreichen Beweismaterials dauern an. Festnahmen gab es der Polizei zufolge bisher noch nicht.

(fd/apa)

Kinder in Weinkeller versteckt!

Mann in Hollabrunn festgenommen

Countdown zur NÖ Landtagswahl!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Sexuelle Belästigung in Zug!

20-Jährige schreit um Hilfe

The Jonas Brothers

Auf dem "Walk of Fame"

Unschuldig eingesperrt

Nach 23 Jahren entlassen

Ukraine: Explosionen bei AKW

UNO fordert Sicherheitszone

Landtagswahl in NÖ

Spannung auch auf Bundesebene

2-fache Mutter vergiftet

Ex-Mann tötet Frau