Kinderschänder erneut vor Gericht

(26.08.2014) Prozess gegen einen bereits rechtskräftig verurteilten Kinderschänder am Landesgericht Wels. Ein 68-Jähriger, der wegen Kindesmissbrauchs fünfeinhalb Jahre im Gefängnis verbracht hat, muss sich erneut verantworten. Der Mann soll nach seiner Haftentlassung alte Prozessdaten und Nacktfotos seiner Opfer ins Netz gestellt haben.

Es war ein langer Kampf, bis die Daten gelöscht worden sind. Erst nach 13 Monaten ist es einer Wiener Anwaltskanzlei gelungen, das Material aus dem Netz entfernen zu lassen. Zuvor hat es mehr als 7000 Zugriffe auf die YouTube-Links gegeben. Alte Prozessdaten, Aussagen und Nacktfotos der Kinder sind dort zu sehen gewesen. Für die Missbrauchsopfer ein Schlag ins Gesicht und ein Aufreißen alter Wunden.

Der 68-Jährige zeigt sich nicht geständig. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu drei Jahre Haft.

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden