Kinderschänder erneut vor Gericht

(26.08.2014) Prozess gegen einen bereits rechtskräftig verurteilten Kinderschänder am Landesgericht Wels. Ein 68-Jähriger, der wegen Kindesmissbrauchs fünfeinhalb Jahre im Gefängnis verbracht hat, muss sich erneut verantworten. Der Mann soll nach seiner Haftentlassung alte Prozessdaten und Nacktfotos seiner Opfer ins Netz gestellt haben.

Es war ein langer Kampf, bis die Daten gelöscht worden sind. Erst nach 13 Monaten ist es einer Wiener Anwaltskanzlei gelungen, das Material aus dem Netz entfernen zu lassen. Zuvor hat es mehr als 7000 Zugriffe auf die YouTube-Links gegeben. Alte Prozessdaten, Aussagen und Nacktfotos der Kinder sind dort zu sehen gewesen. Für die Missbrauchsopfer ein Schlag ins Gesicht und ein Aufreißen alter Wunden.

Der 68-Jährige zeigt sich nicht geständig. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu drei Jahre Haft.

Kommt jetzt die 2G-Walze?

Stmk: Keine Disco für Getestete

OÖ: Jäger verurteilt

wegen Tierquälerei

"Lass dich impfen!"

ermutigt Mückstein Thiem

Nach Corona: Erhöhte Anfälligkeit

Andere Erkrankungen häufiger

59-jähriger gesteht Tötungsversuch

an seiner Lebensgefährtin

Wien: Wohnungspreise steigen

Teils starke Erhöhungen

Geimpfte: Fast-Lane-Sticker!

auf der WU

Vegane Ernährung für Hunde?

hohe Strafe in Großbrittannien