Kissenger: Küsse aus der Ferne

Total abgefahren: Der neue Smartphone-Aufsatz „Kissenger“ soll in Zukunft ermöglichen, dass Menschen per Smartphone Küsse aus der Ferne austauschen. Der Kissenger sieht wie eine zu groß geratene Handyhülle mit angestecktem Silikonkissen aus. In diesem befinden sich Sensoren und kleine Motoren. Der Smartphone-Aufsatz wird einfach unten an das Handy angesteckt und drauf losgeküsst.

Tech-Insider Gregor Gruber von futurezone.at:
"Unter dem Silikon befinden sich Sensoren und kleine Motoren. Die Sensoren erkennen die Lippenberührungen und übertragen sie zum Empfänger-Kissenger. Die Motoren drücken dann mit kleinen Kolben gegen die Innenseite des Silikonkissens, um diese Berührungen wiederzugeben. Das Ganze soll in Echtzeit möglich sein und so auch ermöglichen, dass man spürt, wenn der Partner zurückküsst."

Die Fernküsse zwischen Menschen sollen aber nur der Anfang sein. Die Entwickler können sich vorstellen, dass diese Technologie künftig für Mensch-Roboter-Beziehungen eingesetzt wird.

Berlin bekommt Bums-Boxen

Schäferstündchen am Straßenrand

Erster DJ im Weltall!

WCD schickt ihn auf ISS

15 Tonnen Eis schmelzen davon

Verrückter Vorfall in Deutschland

Katze löst schweren Crash aus!

In Salzburg

Test: Instagram ohne Likes

Schluss mit Konkurrenzkampf?

Tod durch Metall-Strohhalm!

Tragischer Vorfall in England

Strache urlaubt wieder in Ibiza

Back to the Island

Mordalarm: LKW-Fahrer tot

Tirol: Trucker erschlagen?